Tiger King: Exotic verliert Zoo

Tiger King: Exotic verliert Zoo

In den letzten Monaten litten vor allem die Tiere, besonders im Zirkus und in den Zoos. Die Haltungsbedingungen wurden schlechter und die Eigentümer hatten kaum noch Geld. Futter wurde rationiert.

Besonderes Aufsehen erlangte dabei der Zoo von Joe Exotic. Einer der wenigen, der sich den Luxus gönnte, einen Privatzoo zu unterhalten. Viele kennen die Tiere aus der erfolgreichen und kuriosen Netflix-Serie „Tiger King“, die vor allem beim Lockdown große Einschaltquoten erzielte.

Anzeige

Doch hinter der schönen Fassade einer spannenden Serie verbarg sich ein erbitterter Streit zwischen zwei Erzfeinden – der radikalen Aktivistin Carole Baskin und Zoobesitzer Joe Exotic.

„Tiger King“ und der Kampf hinter der Serie

Der Privatzoo-Betreiber ist mittlerweile inhaftiert und hat die Kontrolle über seinen Privatzoo verloren. Dafür hat die Aktivistin Baskin gewonnen und konnte sich das Sagen über den großen Zoo sichern. Der „Tiger King“, der unter dem bürgerlichen Namen Joseph Allen Maldonado-Passage in Haft sitzt, dürfte sich nun ziemlich ärgern.

Der Streit währt schon seit 2006. Die Netflix Serie, eine Art Freakshow, lief gut und hatte immer schon hohe Einschaltquoten. Über tausend, meist exotische Tiere, lebten in dem Privatzoo. Der Besitzer züchtete und verkaufte seine Tiere.

Angeblich soll er einige auch heimlich getötet haben. 2013 gab es einen großen Krach zwischen Exotic und Baskin. Der Zoobesitzer verwendete den Namen ihrer Wohltätigkeitsorganisation (Big Cat Rescue) in seiner Show. Nach einem verlorenen Urheberrechtsstreit musste er über eine Million Dollar an Tantiemen bezahlen. Allerdings weigerte er sich beharrlich.

Schräge und radikale Aktivistin

Carole Baskin gilt als schräge Aktivistin. Exotic weigerte sich und wollte weder die Strafe bezahlen, noch ersatzweise seinen Zoo an die Tierschützerin abgeben. Dabei schenkte er den Zoo zunächst seiner Mutter, die kurz darauf bankrott ging und den Zoo auf den bekannten Großkatzenzüchter, Jeff Lowe, überschrieb.

Tiger King: Exotic verliert Zoo
Tiger King: Exotic verliert Zoo

Nach der erfolgten Umschreibung schmiss er den ehemaligen Eigentümer Exotic, der immer noch auf dem Grundstück wohnte, raus. Mittlerweile hat das Gericht aber entschieden, dass die damalige Überschreibung auf seine Mutter schon rechtswidrig war.

Der Streit zwischen dem Ex-Zoobetreiber und der Tierschützerin radikalisierte sich und nahm teilweise bizarre Formen an. In einer seiner Internetshows schoss er sogar auf die Aktivistin (es handelte sich dabei um eine Puppe mit dem Gesicht von Baskin). Angeblich soll er sogar vor drei Jahren einen Auftragskiller, einen seiner Angestellten, auf sie angesetzt haben.

Lange in Haft

Der versuchte Auftragsmord sowie die Tierquälereien sind mittlerweile nachgewiesen und führten zu einer Haftstrafe von über 22 Jahren. Carole Baskin übernimmt den Zoo von Joe Exotic, während er die nächsten Jahre selbst zum Ausstellungsstück hinter Gittern wird.

Ein Gnadenersuch liegt zwar beim US-Präsidenten Trump, der dürfte aber etwas Besseres zu tun haben, als sich um einen gescheiterten Privatzoo-Besitzer zu kümmern.

Jeff Lowe, der aktuell noch auf dem Grundstück wohnt, hat nun noch 2 ½ Monate Zeit, um den Umzug, samt aller Tiere zu organisieren, bevor Baskin das Grundstück in Beschlag nimmt.

News verpasst? Den Updates von @PRAgentMedia bei LinkedIn, Flipboard, Pinterest, Twitter oder Facebook folgen.

© Fotos: Paula Borowska (1), Sahil Moosa(1), Unsplash

Themen: ,