Was ist eine Glücksspiellizenz für ein Online Casino?

Was ist eine Glücksspiellizenz für ein Online Casino?

Glücksspiellizenzen, was sind sie eigentlich? Um rechtmäßig Glücksspieldienste im Bereich Sportwetten, Lotto, Poker und Bingo anbieten zu können, muss ein Online Casino Betreiber eine Lizenz erhalten. Nur dann können Sie Ihren Kunden großzügige Angebote, wie z. B. 25 Freispiele nach Registrierung machen.

Das Nichtvorliegen einer solchen Lizenz gefährdet die erfolgreiche Tätigkeit einer Online Plattform, da der Betreiber weder ein Bankkonto eröffnen noch irgendwelche Spiele auf seine Website platzieren kann.

Anzeige

Das liegt daran, dass man dafür einen Vertrag mit einem Anbieter von Glücksspielsoftware abschließen muss, was ohne solch eine Lizenz nicht möglich ist. Des Weiteren ist die Glücksspiellizenz häufig mit ermäßigten Steuersätzen und anderen Vorteilen verbunden.

Der Erhalt einer Lizenz bedeutet jedoch nicht, dass jedes Land damit nun einen neuen Anbieter sofort willkommen heißt, da die Rechtsgrundlagen einiger Länder (fast alle US-Bundesstaaten, Frankreich, Polen und andere) Online Casinospiele komplett oder teilweise verbieten.

Zum Glück hat sich die Situation in Deutschland in letzter Zeit dramatisch geändert. Immer mehr Bundesstaaten erkannten das immense Potenzial von Lizenzen für Online Casino Anbieter. Dank der kürzlichen Gesetzesänderungen in Deutschland dürfen alle Bundesländer inzwischen auf den neuen Glücksspielvertrag 2021 zugreifen und deutsche Spieler können legal im Online Casino spielen.

Allerdings können die örtlichen gesetzlichen Regeln dafür uneinheitlich sein und Länder, die zuvor keine Probleme mit Online Casinos hatten, können Gesetze erlassen, die die Tätigkeit von Glücksspielseiten auf ihren Böden blockieren.

Australien zum Beispiel, war bis zum Februar 2017 ein beliebtes Land für Online Casinos aller Art, da die Australier laut der Untersuchung der Australasian Gaming Expo aus dem Jahr 2018 die meisten Glücksspiele spielten und etwa 8 Milliarden Dollar im Jahr ausgaben. Diese enorme Menge an Geld ging an Casinos im Ausland und umging das örtliche Budget.

Das erneuerte Rechtssystem, besonders der Interactive Gambling Amendment Act 2017, verbot dann die Arbeit von Casinos aus dem Ausland ohne eine australische Lizenz, was wiederum dazu führte, dass mehrere Glücksspielunternehmen, Australien verließen.

Die Glücksspiellizenz erhöht das Vertrauen der Spieler und beseitigt Bedenken über „manipulierte“ RTP-Werte (Return To Player) und die Nichtauszahlung von hohen Gewinnbeträgen bei Automaten. Denn ein lizenziertes Casino überprüft in regelmäßigen Abständen seinen Zufallszahlengenerator, und auf der Basis der Prüfungsergebnisse wird eine Konformitätsbescheinigung ausgestellt.

In der Regel befinden sich Lizenzinformationen auf Websiten in einer Fußzeile und erfahrene Spieler scrollen bei ihrem Besuch immer direkt nach unten, um die zuständige Gerichtsbarkeit zu ermitteln.

Online Casino Besitzer stehen vor der nicht so einfachen Auswahl einer zuverlässigen Gerichtsbarkeit, die Lizenzen erteilt, die auch in den meisten Ländern gültig sind. Heute ist die Auswahl dessen nicht mehr allzu groß und die Glücksspielunternehmer können sich in z. B. einem der folgenden Länder und Gebiete eine Lizenz ausstellen lassen:

Curacao

Die Vorteile von dieser Karibikinsel sind definitiv am größten an der Null-Prozent-Steuer auf Casinogewinne zu bemessen. Dazu kommen das schnelle Lizenzierungsverfahren (normalerweise 1,5-2 Monate) und die niedrigen laufenden Kosten. Ein Casinobetreiber muss dazu Rechenleistung (Server) auf Curacao unterbringen.

Die Online Glücksspielbranche macht einen größeren Teil des allgemeinen Budgets der Insel aus, weswegen Curacao auch eine so attraktive Besteuerung anbietet.

Malta

Die Glücksspielbehörde von Malta vergibt zwei unterschiedliche Lizenzen (B2B und B2C) für einen jeweiligen Zeitraum von fünf Jahren. Die Casinobetreiber, die die angesehene maltesische Lizenz nach der Prüfung erhalten, stehen auf der sogenannten „weißen Liste“ der britischen Glücksspielkommission, die es dann ihnen ermöglicht, britischen Glücksspielern ihre Dienste anzubieten.

Die Betreiber müssen vorher allerdings eine Reihe von Anforderungen absolvieren, wie z. B. das Vorlegen von Finanzberichten, die Gewährleistung, dass sie die persönlichen Daten der Spieler schützen und die Haltung einer Politik des verantwortlichen Glücksspiels.

Das Verfahren für die Lizenz erfolgt in mehreren Etappen: Die maltesische Behörde prüft dafür den jeweiligen Antrag – dies dauert ca. 3 bis 4 Wochen – und dann erhält das Casino danach eine vorläufige maltesische Lizenz für den Zeitraum von sechs Monaten. Hiernach wird auf den Grundlagen der Ergebnisse einer positiv abgeschlossenen Analyse eine maltesische Glücksspiellizenz für fünf Jahre erteilt.

Was ist eine Glücksspiellizenz für ein Online Casino?
Was ist eine Glücksspiellizenz für ein Online Casino?

Gemäß der neuen Besteuerung, die am 1. Januar 2018 in Kraft getreten ist, zahlen Online Casinos mit der „B2C – Typ 1 Gaming Services“-Lizenz (Spielautomaten, Brettspiele, Live-Spiele) jährliche Steuersummen in Höhe von 1,25 %, wenn ihr jährlicher Gewinn 3.000.000 € nicht übersteigt, 1 % für einen jährlichen Gewinn von bis zu 4.500.000 €, 0,85 % für einen jährlichen Gewinn von bis zu 5.000.000 €, 0,70 % für einen jährlichen Gewinn von bis zu 7.500.000 € und 0,55 % für einen jährlichen Gewinn von bis zu 10.000.000 €.

Gibraltar

Um die Glücksspiellizenz von der Behörde in Gibraltar zu erhalten, müssen Online Casino Betreiber ihre Zahlungsfähigkeit nachweisen, danach einen Geschäftsplan vorlegen und dazu bereit sein, Transaktionen (Auszahlung von Gewinnen, Verarbeitung von Kreditkartendaten der Spieler) ausschließlich über Banken in Gibraltar abzuwickeln. Die Lizenzinhaber zahlen hierzu 1 % ihres jährlichen Gewinns, mindestens aber 85.000 £.

The United Kingdom Gambling Commission

Einer der größten Glücksspielbehörden der Welt ist die United Kingdom Gambling Commission. Um die Lizenz von der UKGC zu ergattern, müssen Casino Unternehmen detaillierte Informationen nachweisen, z. B. einen Businessplan, einen Nachweis über die finanzielle Stabilität und Finanzierung, einen Nachweis, dass sie keine Vorbestrafungen besitzen und vieles mehr.

Besitzer von Fernlizenzen für Casinos müssen Abgaben zwischen 15 % und 50 % des Bruttoertrags bezahlen, je nach individuellem Bruttospielertrags des Betreibers. Auch die Lizenzierungskosten sind in der letzten Zeit gestiegen. Ab 1. Oktober 2021 will die DCMS, jährliche Gebühren für Casino Fernlizenzen um saftige 55 % erhöhen.

Alderney Gambling Control Commission

Im Mai 2000, wurde die Alderney Gambling Control Commission gegründet, um alle Betriebsformen des Glücksspiels auf Alderney zu regulieren und die Sicherheit zu geben, dass Formen von elektronischem Glücksspiel frei von Kriminalität sind. Dazu werden sie jederzeit überwacht, um gefährdete Gruppierungen zu schützen.

Antragsteller müssen hier die dazu erforderlichen Dokumente vorlegen sowie eine erste Anzahlung für die Überprüfung von internen Kontrollsystemen während des Prozesses der Registrierung leisten. Die Kautionen hierfür liegen bei £5.000 bis £10.000.

Die Gebühren für eine Glücksspiellizenz der Kategorie 1 belaufen sich hierbei auf 17.500 £ und die Erneuerung dessen nach Ablaufdatum kostet 35.000 £.

Fazit

Außer der oben genannten Gerichtsbarkeiten können Online Casino Besitzer ebenfalls eine Lizenz aus Deutschland, Belgien, Dänemark, der Isle of Man und vielen anderen erhalten. Abschließend gesagt:

Kunden lizenzierter Casinos können sich immer sicher sein, dass jede Drehung der Walzen von Zufallszahlengeneratoren bestimmt werden, die keinen Raum für Betrügereien oder Softwaremanipulationen lassen.

Anzeige

PR Agent als Leser*in unterstützen?Besuchen Sie unser Bezahlangebot.
News verpasst? Unser Tipp: Den Updates von @PRAgentMedia in Social Media folgen.

© Fotos: the blowup (1), Jonathan Petersson (1), Unsplash

Themen: ,