<script>

Die Astronautin: Über 400 Bewerbungen

In Deutschland findet derzeit ein Casting für Astronautinnen statt. Denn 408 Frauen aus dem ganzen Land kamen dem Aufruf nach und wollen „Die Astronautin“ werden. Aktuell werden die Bewerbungen ausgewertet.

Initiatorin des Projekts ist Claudia Kessler, diplomierte Ingenieurin für Luft- und Raumfahrt sowie CEO von „HE Space Operations“, einem Personaldienstleister für Fachkräfte in der Raumfahrt.

Durch „Die Astronautin“ soll bis 2020 die erste deutsche Frau auf eine zehntägige wissenschaftliche Mission zur Internationalen Raumstation (ISS) entsendet werden. Die Ausbildung zur Astronautin soll ab 2017 beginnen.

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) konnte jetzt als erster offizieller Partner gewonnen werden. Das DLR hat sich bereit erklärt, das medizinische und psychologische Auswahlverfahren durchzuführen, um die Eignung der Kandidatinnen zu überprüfen.

Die Astronautin: Über 400 Bewerbungen
Die Astronautin: Über 400 Bewerbungen

„Unsere bisherige Forschung beschäftigt sich vor allem mit männlichen Astronauten. Mit den Daten aus dem Auswahlverfahren, aber auch mit den Experimenten einer Astronautin auf der ISS, können wir diese Expertise ausbauen und Erkenntnisse für die Forschung gewinnen“, erklärt Prof. Dr. Pascale Ehrenfreund, DLR-Vorstandsvorsitzende.

„Eine Astronautin muss überdurchschnittlich leistungsfähig und motiviert und psychisch sowie körperlich in Höchstform sein“, erläutert Claudia Kessler. „Wir freuen uns, dass uns das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt seine Expertise zur Verfügung stellt, das psychologisch-medizinische Auswahlverfahren durchführt und damit das Projekt auf diese umfassende Weise unterstützt.“

Ein beeindruckendes Projekt, quasi ‚Germany’s Next Astronaut’… Parallel zu den aktuellen Entwicklungen läuft die Suche nach weiteren Sponsoren. Informationen sind zum Beispiel unter  facebook.com/DieAstronautin zu finden.

Foto: Pixabay