Die Virus-Jäger bei National Geographic

Die Virus-Jäger bei National Geographic

Das Coronavirus SARS-CoV-2 und die dadurch weltweit verursachte Atemwegserkrankung Covid-19 haben uns eine große Krise gebracht.

Für einen noch nicht absehbaren Zeitraum wird die Menschheit mit dem Virus und den einhergehenden Maßnahmen leben müssen. Doch Wissenschaftler warnen bereits davor, dass weitere hochgefährliche Seuchen von Tieren auf Menschen übertragen werden könnten.

Anzeige

Was können wir tun, um künftige Pandemien abzuwenden, bevor es dafür zu spät ist? National Geographic bringt die neue Dokumentation „Die Virus-Jäger“ am 29. November um 20.10 Uhr als deutsche TV-Premiere.

In der Doku reisen der Epidemiologe Christopher Golden und der ABC-Reporter James Longman in vier Kontinente, um sich mit Experten – den sogenannten „Virus-Jägern“ – zu treffen.

Diese setzen sich aus mutigen Wissenschaftlern zusammen, die in Risikogebieten Forschungen anstellen, um den COVID-19-Ausbruch besser zu verstehen und die nächste tödliche Pandemie zu verhindern.

Bei ihrer Reise über die Kontinente tauchen Golden und Longman in die Welt der Virus-Jäger ein und treffen u. a. eine Fledermaus-Forscherin, zwei Ebola-Experten und die Wissenschaftlerin, die den ersten Covid-19-Fall außerhalb Chinas entdeckte.

Mithilfe von Feldforschung und Datenanalysen identifizieren die Wissenschaftler, was Krankheiten auslöst, warum sie sich ausbreiten, was sie stoppen kann und welche Gruppen besonders gefährdet sind.

Das Virus-Jäger-Team besteht aus:
– Jim Desmond, Interventionist für Krankheiten und Wildtiere
– Supaporn Wacharaplusadee, Virus-Gen Forscher
– Kendra Phelps, Fledermaus-Wissenschaftlerin
– Rohit Chitale, Forscher für das US-Verteidigungsministerium / Defense Advanced Research Projects Agency

News verpasst? Den Updates von @PRAgentMedia bei LinkedIn, Flipboard, Pinterest, Twitter oder Facebook folgen.

© Foto: National Geographic