Relaunch: Chefredakteur Matthias Daniel übernimmt das Medienmagazin „Journalist“

Matthias Daniel

Der „Journalist“ stellt sich inhaltlich und organisatorisch neu auf. Chefredakteur Matthias Daniel (Foto oben) führt das Objekt künftig auch verlegerisch in Eigenregie – und startet 2020 mit einem Relaunch.

Zum ersten Mal in 70 Jahren erscheint der das Heft mit zwei unterschiedlichen Titelseiten. Auf 16.000 der 32.000 Exemplare umfassenden Druckauflage steht auf dem Cover der Schriftzug „Journalist“, auf der anderen Hälfte der Auflage steht „Journalistin“.

Anzeige

Wer welche Ausgabe erhält, entscheidet der Zufall. Der Name des Magazins bleibt weiterhin „Journalist“, aber: „In den vergangenen Jahren haben uns immer häufiger Leserinnen erzählt, dass sie sich von unserem Titel nicht mehr angesprochen fühlen“, sagt Matthias Daniel. „Hier wollen wir ein Zeichen setzen.“

Über die inhaltliche Neuausrichtung des Hefts sagt Chefredakteur Matthias Daniel: „Es ist an der Zeit, ein paar Sachen im Journalismus infrage zu stellen und anders zu machen.“ Daniel ist davon überzeugt, dass die aufgeheizte Gesellschaft einen ernsthaften und relevanten Journalismus nötiger hat denn je.

Neues Doppel-Cover als "Journalistin" und "Journalist" (Januar/Februar Ausgabe 2020)
Neues Doppel-Cover als „Journalistin“ und „Journalist“ (Januar/Februar Ausgabe 2020)

Zur Aufgabe von Journalisten gehöre es, ihre Arbeit besser zu erklären und auf ihr Publikum zuzugehen, so Daniel. Das gelte auch für sein Magazin. „Wir haben uns vorgenommen, nahbarer, transparenter und diskutierfreudiger zu werden.“ Die Inhaltliche Leitfrage des Magazins lautet künftig: Wie machen wir den Journalismus besser?

Verantwortlich für das Designkonzept des Neustarts sind Karsten Middeldorf und Barnabas von Schorlemer. Die beiden Gründer der Berliner Agentur „MvonS“ sind auf Editorial Design und die Entwicklung von Medienmarken spezialisiert.

Web: journalist.de

Im Titelinterview der Neustart-Ausgabe spricht Kai Diekmann über seine Sicht auf den Journalismus, die Chancen der Digitalisierung und die Kraft des Lokalen. Mit Blick auf seine Zeit bei der Bild-Zeitung sagt er: „Ich hätte den Absprung schon viel früher schaffen müssen.“

News verpasst? Den Updates von @PRAgentMedia bei LinkedIn, Flipboard, Pinterest, Twitter oder Facebook folgen.

© Fotos: Journalist – Das Medienmagazin (2), Conrad Bauer (1)