Vorzeitige Regelblutung – der Menstruationszyklus und Menstruationsunregelmäßigkeiten

Vorzeitige Regelblutung - der Menstruationszyklus und Menstruationsunregelmäßigkeiten
Artikel anhören:
Voiced by Amazon Polly

Der Menstruationszyklus dauert in der Regel 28 Tage, kann aber zwischen 21 und 35 Tagen variieren. Ein unregelmäßiger Menstruationszyklus ist kürzer oder länger als gewöhnlich oder beinhaltet eine leichtere oder stärkere Blutung.

Die Periode dauert dabei in der Regel etwa so 3 bis 7 Tage und Menstruationshygieneprodukte wie Binden, Tampons und Periodenunterwäsche werden in der Regel verwendet, um das Blut aufzufangen.

Anzeige

Menstruationsunregelmäßigkeiten können auch leichte Blutungen oder „Schmierblutungen“ zwischen den Perioden umfassen.

Eine verfrühte Periode kann Sie manchmal überraschen, aber die Ursachen lassen sich oft leicht erklären. Von einer vorzeitigen Periode spricht man, wenn Sie Ihre Periode nach 2 Wochen bekommen.

Es kann sich dabei um eine erneute Blutung wenige Tage nach der letzten Periode oder zwei Wochen vor dem Eintreffen der nächsten Periode handeln.

Bei manchen Menschen kann die Periode erwartungsgemäß einsetzen, dann wieder aussetzen und erneut einsetzen. Gelegentliche Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus sind nicht ungewöhnlich und können auf Lebensstilfaktoren und Hormonschwankungen zurückzuführen sein.

In manchen Fällen kann eine unregelmäßige Periode ein Zeichen für ein Hormonungleichgewicht oder eine Grunderkrankung sein, und in anderen Fällen handelt es sich nicht um Menstruationsblut.

Ursachen der vorzeitigen Regelblutung

Was kann dazu führen, dass Sie zwei Perioden in einem Monat haben?  Es kann an einem kurzen Menstruationszyklus liegen oder an einer gesundheitlichen Störung, die zu Blutungen aus der Scheide führt.

Zu den möglichen Ursachen für eine vorzeitige Regelblutung gehören:

Unausgewogene Hormone

Dies ist die Hauptursache für eine verfrühte Periode. Die Hormone steuern die meisten Vorgänge in unserem Körper, und die Periode ist da keine Ausnahme. Hormone, die die Periode steuern, können aus dem Gleichgewicht geraten durch:

  • Einnahme (oder Vergessen der Einnahme) der Verhütungspille oder der Notfallverhütung.
  • Stress oder Angst können Stresshormone freisetzen, die den Blutfluss oder den Zyklus verändern können, was ein wichtiger Grund für das frühe Einsetzen der Periode sein kann.
  • Plötzliche Gewichtsabnahme oder Gewichtszunahme.
  • Nicht genügend Schlaf.

Pubertät oder Menopause

Die Pubertät oder die Wechseljahre sind weitere Faktoren, die eine vorzeitige Menstruation verursachen können. Sie verursachen altersbedingte hormonelle Veränderungen, die zu Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus führen können.

In den Teenagerjahren ist es oft normal, unregelmäßige Perioden zu haben. Wenn die Periode eines Mädchens unregelmäßig ist, kann sie mehr als einmal im Monat oder nur alle paar Monate kommen.

Manche Mädchen erleben, dass sie ihre Periode in manchen Monaten mehr als einmal bekommen, dann aber mehrere Monate lang keine weitere haben. Dies ist die natürliche Art des Körpers, sich auf die Veränderungen einzustellen, die mit dem Erwachsenwerden einhergehen.

Die Perimenopause tritt typischerweise auf, wenn eine Frau in ihren 40ern ist und sich allmählich der Menopause nähert.  In der Perimenopause haben Frauen immer weniger Eizellen in den Eierstöcken, und diese Eizellen sind von schlechter Qualität.

Diese Eizellen reagieren nicht gut auf die hormonellen Signale des Gehirns, was dazu führen kann, dass der Eisprung nur noch selten oder gar nicht mehr stattfindet. Dies führt zu kürzeren Menstruationszyklen, zu einer verfrühten Periode und manchmal zum Ausbleiben der Periode.

Wann ist eine Blutung keine Periode?

Viele Frauen erleben während einiger Menstruationszyklen eine Art Schmierblutung, die leicht mit dem Beginn einer neuen Periode verwechselt werden kann.

Es ist wichtig, daran zu denken, dass unregelmäßige Blutungen auf ein medizinisches Problem hinweisen können und leicht mit einer Periode verwechselt werden können. In manchen Fällen können die Blutungen eines der folgenden Dinge bedeuten:

Schwangerschaft

Wenn Sie ungeschützten Geschlechtsverkehr hatten und die Schmierblutung etwa zu dem Zeitpunkt auftritt, zu dem Sie Ihre nächste Periode erwarten würden, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass sich eine befruchtete Eizelle in Ihrer Gebärmutter eingenistet hat.

Dies wird als Einnistungsblutung bezeichnet. Wenn Sie glauben, dass Sie schwanger sein könnten, machen Sie einen Schwangerschaftstest und bedenken Sie, dass Sie möglicherweise einige Wochen warten müssen, bis ein positiver Test vorliegt.

Jeder Hersteller von Schwangerschaftstestkits ist anders, lesen Sie also die Anweisungen. Wenn Sie schwanger sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um die nächsten Schritte zu besprechen.

Krankheit oder Infektion

Eine sexuell übertragbare Infektion kann leichte Blutungen oder Schmierblutungen sowie abnormalen Scheidenausfluss verursachen.

Sie kann aber auch ein Anzeichen für das Polyzystische Ovarialsyndrom sein. Fibroide, Adenomyose und eine Überwucherung der Gebärmutterschleimhaut können ebenfalls eine vorzeitige Regelblutung verursachen.

Fehlgeburt

Fehlgeburten werden oft von starken vaginalen Blutungen begleitet. Es ist wichtig, sofort einen Arzt aufzusuchen, wenn während der Schwangerschaft vaginale Blutungen auftreten.

Wann sollten Sie einen Arzt aufsuchen?

Normalerweise sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, wenn Sie während Ihrer Periode starke Krämpfe haben. Bestimmte Lebensstilfaktoren, wie Stress, Ernährung und Sport, können den Menstruationszyklus ebenfalls beeinflussen. Daher sollten Sie Ihren Arzt oder Gynäkologen aufsuchen, wenn Sie eines der folgenden Symptome feststellen:

  • Ihre Periode dauert häufig länger als 8 Tage oder weniger als 2 Tage.
  • Sie haben seit 3 Monaten keine Periode mehr, obwohl Sie nicht schwanger sind.
  • Ihre Periode liegt weniger als 21 Tage oder mehr als 35 Tage auseinander.
  • Starke Krämpfe oder andere Schmerzen während einer Periode.
  • Blutungen zwischen 2 Perioden.

Schließlich kann es für Sie hilfreich sein, Ihren Menstruationszyklus zu verfolgen und alle Symptome zu vermerken, die Sie feststellen. Diese Informationen können Sie dann zur Diagnose an Ihren Arzt weitergeben.

Der Arzt kann Bluttests anfordern, um den Hormonspiegel zu überprüfen, und eine Untersuchung des Beckens durchführen. Wenn der Arzt eine Grunderkrankung vermutet, kann er auch eine Ultraschalluntersuchung der Eierstöcke veranlassen.

Anzeige

News verpasst? Den Updates von @PRAgentMedia in Social Media folgen.

© Fotos: Weekiss

Themen: