<script>

Sascha Bert: Das ist Motorsport

McLaren MP4-12C GT3

Trotz eines perfekten Starts beim 42. ADAC Zurich 24-Stunden-Rennen am Nürburgring gab es kein Happy-End für Sascha Bert (38) im McLaren MP4-12C GT3 von Dörr Motorsport.

Nachdem McLaren-Werksfahrer Kevin Estre mit sensationellen 8:10.921 Minuten die Pole-Position für das größte Autorennen der Welt sicherte, hatte das Team am gestrigen Samstag einen sauberen Start in das 24-Stunden-Rennen.

Lange Zeit führend, legten die Fahrer um Sascha Bert Top-Stints mit Rundenbestzeiten hin, die der Konkurrenz das Fürchten lehrten und das Auto unheimlich sicher wirken ließen.

McLaren MP4-12C GT3
McLaren MP4-12C GT3

Nach einem technischen Problem konnte sich das Team mit sensationellen Zeiten wieder nach vorne kämpfen, bis ein Unfall in der Nacht alle Hoffnungen auf die Zieleinfahrt am Sonntag begrub.

Sascha Bert sagte heute dazu: “Es gab einen Crash und wir mussten leider ausscheiden. Wirklich schade, denn das Auto war sehr sehr schnell unterwegs. Wir können aber wirklich stolz auf unsere Leistung sein, nicht nur, weil wir die Pole-Position geholt haben. Wir haben unter Beweis gestellt, dass der MP4-12C GT3 mit ein wenig mehr Glück ganz vorne hätte landen können. Das ist Motorsport. Danke an das ganze Team von Dörr Motorsport, McLaren und die tollen Fans.”

Pressekontakt:
presse@pr-agent.media

Foto: Sascha Bert