<script>

Werbung in Blogs buchen

Blogs erreichen wenige Leser, aber spitze Zielgruppen. An die interessantesten Portale kommen Mediaplaner schwer heran. Das Start-up Blogfoster will den Werbemarkt in der Nische mit einem besonderen Modell aufmischen. Im aktuellen „kressreport“ wird der Blogvermarkter vorgestellt.

Gegründet wurde Blogfoster, das Teil des Start-up-Programms von Axel Springer Plug & Play ist, von Simon Staib und Jan Homann, die zuvor das Unternehmen Stilanzeigen betrieben.

Der entscheidende Unterschied zwischen Stilanzeigen und Blogfoster: Im neuen Modell entscheidet der Blogger über jede einzelne Anzeige selbst, kann eine Zeit lang ganz auf Werbung verzichten oder aber seine Seite mit Anzeigen überladen. Er übernimmt also eine Aufgabe aus dem Alltag eines Mediaplaners.

Werbung in Blogs buchen
Werbung in Blogs buchen

Staib und Homann wollen – so ihre Hoffnung – beide Fliegen mit einer Klappe schlagen, indem sie Bloggern die volle Verantwortung übertragen, die richtige Anzeige (Display Ad) auszuwählen, das passende Content Marketing zu platzieren oder gewinnbringendes Affiliate Marketing zu betreiben.

Im Gegenzug würden hochwertige Anzeigen zwei- bis achtmal häufiger geklickt. Das freut nicht nur die Werbenden, sondern auch den Blogger, falls eine Pay-per-Click-Bezahlung vereinbart ist.

Welche Vor- und Nachteile Blogfoster bietet und was Werbetreibende über Blogvermarktung denken, lesen Abonnenten im aktuellen kressreport 04.14, der seit Freitag, 7. März, erhältlich ist.

Quelle: kress.de/kressreport/die-aktuelle-ausgabe.html / Web: blogfoster.com

Foto: PR Agent