<script>

Castello di Querceto: 120 Jahre Weingeschichte

Castello di Querceto

Castello di Querceto gehört zu den ältesten Weingütern des Chianti Classico. Das von einem Park mit üppigem Grün umgebene Gut, das auch einen Agriturismo beherbergt, liegt in einem kleinen Tal in den Hügeln oberhalb von Greve in Chianti.

Auf sorgfältig ausgesuchten Weinbergen wachsen hier vor allem Sangiovese-Trauben und ein geringer Anteil anderer autochthoner Sorten wie Canaiolo, Colorino und Mammolo. Alessandro François erzeugt neben der Chianti-Classico-Linie auch 5 Crus, darunter Cignale, Il Querciolaia und La Corte. Der „letztgeborene“ ist der Querceto Romantic, ein eleganter Blend aus Petit Verdot, Merlot und Syrah.

Beim Betreten des Castello di Querceto, fällt der Blick zuerst auf das Foto einiger Vorfahren der Familie François vom Ende des 19. Jahrhunderts. Der Zahn der Zeit hat am Foto genagt, aber der stolze Blick ist weiterhin unverkennbar.

Noch 120 Jahre später kann man unschwer erkennen, warum die François, die noch heute Eigentümer des Gutes sind, zu Protagonisten des Chianti Classico wurden, motiviert von dem Willen, auf den Märkten authentische Interpretationen toskanischer Rebsorten anzubieten.

Castello di Querceto
Castello di Querceto

Vom Beginn des 20. Jahrhunderts mit den ersten reinsortig mit Sangiovese bestockten Weinbergen, das Jahr 1924 mit der Gründung des Consorzio Chianti Classico zusammen mit einer kleinen Gruppe von 32 Winzern bis heute, spricht Castello di Querceto mit seinen Weinen die Welt auf sehr persönliche Art und Weise an.

Die Interpretationen der Crus und die Erforschung der ausdrucksstärksten Selektionen des Gutes wurden in den 70er Jahren erstmals in Angriff genommen. Es waren die Ziele von Alessandro François, dem es gelungen ist, Castello di Querceto als eines der im Ausland bekanntesten Güter des Chianti Classico zu etablieren. Die Produktion geht heute zu 90% in den Export in mehr als 50 Länder weltweit. Ein Erfolg, auf den Alessandro und seine Frau Antonietta François sehr stolz sind.

2017 kann Castello di Querceto sein 120-jähriges Bestehen als Weingut feiern – und entkorkt dafür zwei seiner Spitzenweine aus 100% Sangiovese, den La Corte IGT Colli della Toscana Centrale, den ersten Cru des Betriebs (im historischen Keller lagern noch einige Flaschen vom Anfang des 20. Jahrhunderts) und den Chianti Classico Gran Selezione DOCG Il Picchio als Essenz der besten Weinberge des Gutes in Südost-Lage.

Fotos: Thurner PR