Ausstellung zur Rundfunk-Geschichte im Museum für Kommunikation

Ausstellung zur Rundfunk-Geschichte im Museum für Kommunikation

Es war nie weg, aber aktuell erlebt es eine regelrechte Renaissance – das Radio. Es liefert verlässlich Information, gibt uns Struktur und begleitet uns durch den Tag.

Gerade in Krisenzeiten zieht es Menschen vermehrt vor die Empfangsgeräte und vermittelt uns das Gefühl, dass wir mit unseren Ängsten und Sorgen nicht allein sind.

Anzeige

Was heutzutage selbstverständlich erscheint, war vor 100 Jahren eine Sensation. Am 22. Dezember 1920 spielten Reichspostmitarbeitende der Hauptfunkstelle Königs Wusterhausen bei Berlin ein historisches Weihnachtskonzert – die erste öffentliche Rundfunkaussendung in Deutschland.

Zum 100-jährigen Jubiläum beleuchtet die Ausstellung „On Air. 100 Jahre Radio“ im Museum für Kommunikation Berlin vom 2. Oktober 2020 bis zum 29. August 2021 Erfolge, Brüche und Zukünfte des ersten elektronischen Massenmediums der Welt.

Beim Rundgang durch 100 Jahre Radiogeschichte in Deutschland begegnen die Besucher*innen rund 200 Objekten, die von den technischen Grundlagen und den Anfängen des Rundfunks über dessen Rolle in der NS-Zeit bis zur Neuordnung im geteilten und dann wiedervereinten Deutschland erzählen.

Was? On Air. 100 Jahre Radio
Wann? 2. Oktober 2020 bis 29. August 2021
Wo? radio.museumsstiftung.de

37 besondere Radio-Exponate werden interaktiv inszeniert – und von prominenten Radio- und Podcast-Stimmen wie Oliver Kalkofe und Katrin Müller-Hohenstein vorgestellt.

In der Sendekabine erstellen und moderieren Gäste ihr eigenes Radioprogramm oder schneiden ein Mix-Tape mit ihrer ganz persönlichen Audio-Biografie mit.

Die Ausstellung wird durch ein umfangreiches Vermittlungsangebot sowie Veranstaltungen begleitet, unter anderem mit einer selbstgeführten Entdeckungstour für Familien.

News verpasst? Den Updates von @PRAgentMedia bei LinkedIn, Flipboard, Pinterest, Twitter oder Facebook folgen.

© Foto: Anmol Arora, Unsplash