Upday startet in weiteren Ländern

Upday startet in weiteren Ländern

Mit dem Verkaufsstart des Samsung Galaxy S20 in Europa expandiert Upday in 18 weitere Länder, hauptsächlich in Zentral- und Osteuropa.

Der News-Service ist auf dem S20 vorinstalliert und für die Nutzer per Rechts-Swipe vom Samsung-Startbildschirm einfach zu erreichen.

Anzeige

Die neuen Länderausgaben werden von Michał Wodziński (35) als „Head of Eastern Europe“ geleitet, der diese Rolle zusätzlich zu seiner Position als Chefredakteur von Upday in Polen übernehmen wird.

Mit der jüngsten Erweiterung ist dieNews App jetzt in 34 Ländern und 26 Sprachen verfügbar. Zu den neuen Märkten gehören unter anderem Tschechien, Kroatien, Serbien, Estland, Ungarn, Bulgarien, Rumänien und Griechenland.

Das bewährte Konzept bleibt unverändert: Lokale Redaktionsteams kuratieren „Top News“, während ein lernender Algorithmus auf Basis der individuellen Nutzer-Interessen „My News“ generiert.

Upday
Upday

Die Expansion ist Ausdruck der gestärkten Partnerschaft von Upday und Samsung. Samsung selbst hält seit Ende letzten Jahres eine Minderheitsbeteiligung an Europas größter News App.

Peter Würtenberger, CEO von Upday, meint: „Wir sind nun fast überall in Europa vertreten und in vielen der 18 neuen Märkte sind wir der erste lokale Nachrichtenaggregator. Ich freue mich, dass wir Michał Wodziński als Head of Eastern Europe gewinnen konnten.“

News verpasst? Den Updates von @PRAgentMedia bei LinkedIn, Flipboard, Pinterest, Twitter oder Facebook folgen.

© Fotos: Unsplash, CCO Public Domain (1), Axel Springer (1)

Themen: , , , ,