<script>

Fiat Chrysler Automobiles: Automobilmarkt Europa im Februar 2017

FCA

– Fiat Chrysler Automobiles erzielt auch im Februar 2017 in Europa wieder über dem Marktdurchschnitt liegendes Ergebnis: Zuwachs von 8,7 Prozent gegenüber Marktzuwachs von 2,1 Prozent
– Marktanteil von FCA lag bei 7,9 Prozent im Vergleich zu 7,4 Prozent im Vorjahresmonat
– Bester Marktanteil seit März 2010
– FCA unter den Herstellern in Europa auf dem vierten Platz
– Alle Marken von Fiat Chrysler Automobiles schlossen den Februar mit positiven Ergebnissen: Alfa Romeo (+23,5 Prozent), Fiat (+8,3 Prozent), Lancia (+5,3 Prozent) und Jeep (+1,3 Prozent)
– Mit einem gemeinsamen Anteil von 32,5 Prozent waren der Fiat Panda und der Fiat 500 die meistverkauften Kleinwagen im A-Segment in Europa
– Fiat 500L mit einem Segmentanteil von 32,2 Prozent das meistverkaufte Fahrzeug in seinem Segment
– Fiat 500X und Jeep Renegade zählen unverändert zu den meistverkauften Fahrzeugen ihres Segments
– Fiat Tipo und Alfa Romeo Giulia auf konstantem Wachstumskurs
– Alfa Romeo Stelvio – der erste SUV aus dem Hause Alfa Romeo – konnte bereits wenige Tage nach seiner Einführung mehr als 1.000 Bestellungen verzeichnen

Auch im Februar erzielte Fiat Chrysler Automobiles in Europa (EU28 + EFTA) über dem Marktdurchschnitt liegende Ergebnisse. Mit rund 88.000 Neuzulassungen erzielte FCA bei den Verkaufszahlen einen Zuwachs von 8,7 Prozent (im Vergleich zu einem Marktzuwachs von 2,1 Prozent) und verbesserte den Marktanteil im Vergleich zum Vorjahresmonat um 0,5 Prozentpunkte auf 7,9 Prozent. Dies ist der beste Marktanteil seit März 2010 und damit steht FCA auf dem vierten Platz unter den Herstellern in Europa.

FCA
FCA

Ebenfalls positive Ergebnisse waren in den ersten zwei Monaten des Jahres zu verzeichnen: rund 172.000 Neuzulassungen von Fiat Chrysler Automobiles, entsprechend einem Zuwachs von 11,8 Prozent bei einem Marktzuwachs von 6,1 Prozent. Der Marktanteil von FCA lag bei 7,4 Prozent, ein Anstieg um 0,4 Prozentpunkte im Vergleich zu 2016.

Im Februar erzielte FCA ebenfalls hervorragende Ergebnisse bei den Verkaufszahlen, wie in Italien (+7,2 Prozent bei einem Marktwachstum von 6,2 Prozent), in Deutschland (+18,4 Prozent bei einem Marktrückgang von 2,6 Prozent), in Frankreich (+6,0 Prozent bei einem Marktrückgang von 2,9 Prozent) und in Spanien (+12,2 bei einem Marktwachstum von 0,1 Prozent).

Die Zahl der Neuzulassungen der Marke Fiat in Europa lag im Februar bei 65.800 (+8,3 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat) und der Marktanteil stieg gegenüber dem Vorjahresmonat um 0,3 Prozentpunkte auf 5,9 Prozent.

In den ersten zwei Monaten des Jahres lag die Zahl der Neuzulassungen von Fiat bei mehr als 129.300 (+12,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum). Der Marktanteil betrug 5,6 Prozent (+0,3 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr).

Im Februar 2017 stiegen die Verkaufszahlen der Marke Fiat in Italien (+6,1 Prozent), in Deutschland (+18,1 Prozent), in Frankreich (+7,3 Prozent) und in Spanien (+16,9 Prozent).

Mit dem Fiat Panda und dem Fiat 500, den meistverkauften Fahrzeugen im A-Segment, die einen gemeinsamen Segmentanteil von 32,5 Prozent erzielten, steht die Marke Fiat weiterhin an der Spitze dieses Segments.

In den ersten zwei Monaten des Jahres stiegen die Verkaufszahlen des Fiat Panda um 3,1 Prozent und die des Fiat 500 um 6,7 Prozent (im Vergleich zum Vorjahreszeitraum).

Auch die anderen Mitglieder der Fiat 500-Familie, der Fiat 500L und der Fiat 500X, verzeichneten im Februar ausgezeichnete Ergebnisse. Der Fiat 500L war mit mehr als 7500 verkauften Einheiten und einem Segmentanteil von 32,2 Prozent das meistverkaufte Auto in seinem Segment.

Der Fiat 500X zählte bei einem Anstieg der Verkaufszahlen um 0,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr unverändert zu den fünf meistverkauften Autos in seinem Segment.

Die beiden Fahrzeuge sind mit einem Segmentanteil von 62,8 bzw. 18,6 Prozent in ihrem Segment die meistverkauften Autos in Italien.

Auf kontinuierlichem Wachstumskurs im umkämpften C-Segment ist der Fiat Tipo, der vor allem in Italien, Frankreich und Polen positive Ergebnisse erzielte. Weiterhin zu den fünf meistverkauften Autos in seinem Segment zählte der Fiat 124 Spider.

Ein über dem Marktdurchschnitt liegendes Ergebnis erzielte die Marke Lancia/Chrysler. Im Februar 2017 lag die Zahl der Neuzulassungen bei rund 7.300 Einheiten (+5,3 Prozent gegenüber Februar 2016). Der Marktanteil stieg um 0,1 Prozentpunkte auf 0,7 Prozent.

In den ersten zwei Monaten des Jahres lag die Zahl der Neuzulassungen von Lancia bei 13.100 (+4,0 Prozent) und der Marktanteil lag bei 0,6 Prozent.

Mit einem Zuwachs bei den Verkaufszahlen in Höhe von 5,9 Prozent erzielte die Marke im Februar in Italien ein hervorragendes Ergebnis.

Der Lancia Ypsilon steigerte seine Verkaufszahlen im Februar in Europa um 5,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Für die Marke Alfa Romeo war der Februar ein erfolgreicher Monat: die Zahl der Neuzulassungen belief sich auf rund 6300 (+23,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr) und der Marktanteil lag bei 0,6 Prozent (+0,1 Prozentpunkte gegenüber Februar 2016).

In den ersten zwei Monaten des Jahres lag die Zahl der Neuzulassungen von Alfa Romeo bei rund 12.300 (+27,2 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum) und der Marktanteil lag bei 0,5 Prozent (+0,1 Prozentpunkte).

Im Februar erzielte die Marke positive Ergebnisse in Deutschland (Anstieg der Verkaufszahlen um 77,0 Prozent) und in Großbritannien (+18,8 Prozent).

Auch im Februar erzielte das Modell „Giulia“ wieder Zuwächse bei den Verkaufszahlen. Nach der internationalen Präsentation des Modells „Stelvio“, des ersten SUV aus dem Hause Alfa Romeo, der in einigen Ländern bereits erhältlich ist, gingen bereits mehr als 1.000 Bestellungen ein. Das Modell wird rasch auf positive Weise zu den monatlichen Ergebnissen der Marke beitragen.

Im Februar 2017 belief sich die Zahl der Neuzulassungen der Marke Jeep auf 8.000 (+1,3 Prozent) und der Marktanteil lag unverändert bei 0,7 Prozent.

In den ersten zwei Monaten des Jahres lag die Zahl der Neuzulassungen bei rund 15.500 und der Marktanteil betrug unverändert 0,7 Prozent.

Im Februar steigerte die Marke Jeep ihre Verkaufszahlen in Italien (+4,2 Prozent) und in Frankreich (+2,1 Prozent), sowie in der Schweiz (+35,2 Prozent), in Österreich (+12,4 Prozent) und in Polen (+9,7 Prozent).

Der Jeep Renegade, der in Europa unverändert zu den meistverkauften Autos in seinem Segment zählt, steigerte seine Verkaufszahlen im Vergleich zum Vorjahr um 12,4 Prozent.

Die Luxusmarke Maserati verkaufte im Februar 2017 in Europa 718 Fahrzeuge und in den ersten zwei Monaten des Jahres 1.723 Fahrzeuge.

Pressekontakt:
presse@pr-agent.media

Foto: FCA