<script>

Jeep® e-volution auf dem 89. Genfer Automobil-Salon 2019

Jeep® e-volution auf dem 89. Genfer Automobil-Salon 2019

– Vorschau auf Jeep® Renegade und Jeep Compass mit Plug-in Hybrid Electric-Technik.
– Die PHEV-Technologie verbessert die Geländegängigkeit mit ihrer präzisen Drehmomentsteuerung bereits beim Anfahren.
– Kombinierte Systemleistung beider Antriebssysteme von bis zu 177 kW (240 PS).
– Die Batterien beider Jeep-SUV sind vom Verbrennungsmotor oder über Kabel aufladbar.

Nach ihrem erneuten, weltweiten Verkaufsrekord 2018 begrüßt die Marke Jeep® das Jahr 2019 mit einer Entwicklung getreu jener Werte, die seit fast achtzig Jahren das Herzstück von Jeep bilden. Die Marke Jeep ist seit jeher Vorreiter bei neuen Segmenten und Technologien: Ihre Legende begann 1941 mit dem Willys-Overland MB, dem ersten leichten 4×4 Geländefahrzeug, gefolgt vom Willys Station Wagon, der 1946 der Pionier für das Konzept des Sport Utility Vehicle war. Der legendäre Ruf von Jeep für Offroad-Fähigkeiten hat bis heute Bestand. Komfort, Handling und Konnektivität ergänzten die Jeep SUV im Laufe der Zeit parallel zu ihrer Geländegängigkeit.

Heute geht die Marke Jeep mit der Vorstellung ihrer neuen Plug-in-Hybrid-Elektrofahrzeuge (PHEV) einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Umweltverantwortung und Senkung der Haltungskosten. Die Hybridlösung von Jeep integriert das technische Layout jedes Jeep-SUV und wird sowohl den Renegade als auch den Compass antreiben, die damit ihre Fähigkeiten mit einer der fortschrittlichsten und umweltfreundlichsten Technologien auf die nächste Stufe heben.

Neuer Renegade und Compass PHEV: Leistung und Reichweite

Im Mittelpunkt des Jeep-Standes in Genf stehen die neuen Plug-in-Hybridmodelle mit Batterien, die auch über eine externe Steckdose aufladbar sind, und die somit mehr elektrische Energie speichern können. Dies ermöglicht den Einsatz leistungsfähigerer Elektromotoren, was bei Renegade und Compass PHEV zu einer rein elektrischen Reichweite von etwa 50 Kilometern und einer rein elektrisch erreichbaren Höchstgeschwindigkeit von etwa 130 Kilometern pro Stunde führt.

Die Elektro-Antriebe arbeiten jeweils mit einem neuen, 1,3 Liter großen Turbobenzinmotor zusammen, um Effizienz und Leistung insgesamt zu steigern. Für den Renegade liegt die kombinierte Systemleistung im Bereich von 140 kW (190 PS) bis 177 kW (240 PS) und ermöglicht temperamentvolle Fahrleistungen wie die Beschleunigung von Null auf 100 Kilometer pro Stunde in etwa sieben Sekunden. Die gleichen Werte (Homologation noch ausstehend) wird auch der Jeep Compass PHEV erreichen.

Mit der Plug-in-Hybrid-Technologie werden die CO2-Emissionswerte der beiden neuen Jeep-Modelle bei unter 50 Gramm pro Kilometer liegen.

Vor allem aber verbessert die Elektrifizierung auch die legendäre Geländegängigkeit der Jeep-Modelle. Das schon beim Anlaufen sehr hohe Drehmoment des Elektromotors, verbunden mit der Möglichkeit, diese Kraft extrem präzise zu steuern, ist ideal für die Fahrt auf schwierigstem Gelände, wo eine besonders niedrige Untersetzung nötig ist.

Die neue, elektrische Vierradantriebs-Technologie (eAWD) treibt die Hinterachse nicht über eine Kardanwelle, sondern über den Elektromotor an. Dadurch können Vorder- und Hinterachse getrennt und unabhängig voneinander mit Drehmoment versorgt werden, was effektiver regelbar ist als mit einem rein mechanischen System.

Renegade und Compass PHEV verfügen über ein Kombiinstrument und einen Infotainment-Bildschirm, die den Kunden Informationen über das tägliche Hybridfahren liefern.

Mit den neuen PHEV-Modellen für Renegade und Compass bleibt Jeep seiner Tradition treu, immer neue Herausforderungen zu meistern und dabei seinen Markenwerten Freiheit und Authentizität treu zu bleiben. Am Steuer eines Renegade oder Compass PHEV wird Fahrspaß noch effizienter und gleichzeitig noch intensiver und erreicht seinen Höhepunkt auf extremen Offroad-Trails, die man geräuschlos durchfährt und dabei der Natur zuhört.

Pressekontakt:
Markus Hauf
Tel.: 069/66988-801
markus.hauf@fcagroup.com

Verbrauchs- und Emissionswerte liegen noch nicht vor und werden rechtzeitig zum Marktstart kommuniziert.

Foto: FCA Group