Restart der „Abarth Tour of Europe in 1949 Hours“

Restart der „Abarth Tour of Europe in 1949 Hours“

– Heute ist der Tag für den Restart der „Abarth Tour of Europe in 1949 Hours: In Italien geht es los, danach führt die Tour durch Frankreich, Spanien und Portugal.
– Auf dem Programm stehen 1949 Stunden, sieben europäische Länder und eine Strecke von rund 3.700 Kilometern.
– Der Abarth 695 70° Anniversario kehrt nach der Zwangspause ebenfalls zurück.
– An der Tour nehmen Fans, Clubmitglieder und Journalisten aus den Ländern entlang der Route teil.
– Sie alle sind eingeladen, die Geschichte der Reise zu erzählen.

Heute wird der zweite Teil der „Abarth Tour of Europe in 1949 Hours“ von Turin aus gestartet: Der Abarth 695 70° Anniversario, die leistungsstarke Limited Edition, die anlässlich des 70. Geburtstages der Marke mit dem Skorpion im Logo entwickelt wurde, darf wieder auf die Straße. Der monatelange Boxenstopp ist offiziell beendet, das Fahrzeug ist bereit für die Fortsetzung der „Tour of Europe in 1949 Hours“. Insgesamt führt die Tour auf insgesamt rund 3.700 Kilometern quer durch Europa – von den Niederlanden bis nach Portugal.

Anzeige

Luca Napolitano, Markenchef von Fiat und Abarth Brands für den EMEA-Wirtschaftsraum erklärt: „Der Neustart unserer Europareise ist Zeichen einer allmählichen Rückkehr zur Normalität. Zugleich ist es eine wichtige Botschaft an unsere fast 130.000 Fans in der Abarth Community und in den mehr als 80 Clubs: Wir teilen die Leidenschaft wieder mit ihnen und freuen uns über die Unterstützung während der Tour. Die Begeisterung für unsere Marke und für den Abarth 695 70° Anniversario ist riesig. Das belegt auch der kommerzielle Erfolg der Sonderserie: Über die Hälfte der 1.949 Fahrzeuge sind bereits verkauft.“

Eine Tour mit einer großen Pause: Nachdem Start der Europareise mit dem Abarth 695 70° Anniversario Ende Februar im niederländischen Örtchen Lijnden, ging es zunächst nach Belgien und von dort weiter nach Deutschland. Anfang März kam das Auto in Genf an, wo die Tour wegen der Pandemie gestoppt werden musste. Die Special Edition kehrte nach Turin zurück – dorthin also, wo Carlo Abarth schon früh den Firmensitz seines Unternehmens verlegte. Heute ist die Hauptstadt des Piemont nicht nur die Heimat von Abarth sondern auch die des Heritage Hub, wo einige der wichtigsten Fahrzeuge aus sieben Jahrzehnten präsentiert werden. Dort wartete der Abarth 695 70° Anniversario auf den Restart.

Von Turin aus geht es für die Special Edition jetzt weiter an die französische Riviera, dann über Barcelona und Madrid nach Lissabon. In der charmanten Hauptstadt Portugals endet die „Abarth Tour of Europe in 1949 Hours“ nach insgesamt 1.949 Stunden – die Zahl steht für die gebauten Abarth 695 70° Anniversario und natürlich für das Gründungsjahr der Marke mit dem Skorpion im Logo.

Außerdem entsprechen 1.949 Stunden etwas mehr als 80 Tagen: Ähnlich wie Phileas Fogg in Jules Vernes‘ berühmten Roman „Reise um die Erde in 80 Tagen“ wird die Tour der Aufhänger für eine spannende Geschichte sein. Die Fortsetzung dieser Erzählung beginnt wieder mit dem typischen kraftvollen „Dröhnen“ des Abarth 695 70° Anniversario. Mitverantwortlich für den unverwechselbaren, Sound ist neben dem kraftvollen Motor auch die „Record Monza Attivo“-Abgasanlage. Ein aktives Ventil, das über die Sporttaste auf dem Armaturenbrett gesteuert wird, ermöglicht es dem Fahrer zwischen gediegenem „Gentlemen“-Sound und kernigem Brüllen zu wählen. Europa – Abarth ist wieder unterwegs!

Pressekontakt:
Anne Wollek
Tel: +49 69 66988-450
E-Mail: anne.wollek@fcagroup.com

News verpasst? Den Updates von @PRAgentMedia bei LinkedIn, Flipboard, Pinterest, Twitter oder Facebook folgen.

© Foto: FCA Group