Trends im Bereich Kostüm auf der Stage|Set|Scenery 2019

Trends im Bereich Kostüm auf der Stage|Set|Scenery 2019

Ob im Theater, in der Oper, beim Film oder Konzert – erst Kostüm und Maske machen eine Inszenierung perfekt. Denn im Zusammenspiel mit Bühnenbild, Licht, Ausstattung und natürlich den Darstellern auf der Bühne lassen sie die Zuschauer in fiktive Welten abtauchen.

Die Stage|Set|Scenery als führende internationale Fachmesse und Kongress für Theater-, Film- und Veranstaltungstechnik widmet daher auch im kommenden Jahr den Kostümschaffenden einen speziellen Bereich: Im Rahmen der Messe, die vom 18. bis 20. Juni 2019 auf dem Berliner Messegelände stattfindet, können sich Firmen, Hochschulen und Ausbildungsstätten aus dem Kostümbereich in Halle 22 präsentieren.

Anzeige

Ausstellungskonzept speziell auf Kostümschaffende abgestimmt. Die Halle wurde dabei grundlegend neu aufgeplant, um den Bedürfnissen der Kostümschaffenden noch besser Rechnung zu tragen: Ein entsprechendes Lichtkonzept und Büsten, die auf Wunsch zur Verfügung gestellt werden, setzen die Kostüme in Szene. Gleichzeitig ist das Komplettstandangebot auch preislich an die Zielgruppe, die vor allem aus kleineren Betrieben besteht, abgestimmt. Juliane Trempler, Projektleiterin der Stage|Set|Scenery: „Wir freuen uns den kostümschaffenden Firmen mit diesem neuen Konzept einen ansprechenden Rahmen anbieten zu können, um alle Facetten ihres Berufs zeigen zu können.“

Fachgruppentreffen der Kostümschaffenden

Im Palais am Funkturm finden zudem an allen drei Messetagen Fachgruppentreffen der Kostümschaffenden zum regen beruflichen Austausch statt. Dabei kooperiert die Stage|Set|Scenery wieder mit der Gesellschaft der Kostümschaffenden (GTKos). Die GTKos e.V. ist eine Plattform für alle Berufe im Kostümbereich an Theatern und Veranstaltungshäusern im deutschsprachigen Raum. Darüber hinaus zählen auch freie Kostümschaffende aus dem Theater- und Filmbereich, künstlerisch wie handwerklich Tätige, zu ihren Mitgliedern.

Die Themen der Kostümschaffendentreffen reichen von Kostümgestaltung, Fundus und Gewandmeisterei über Kostümbild und Modisterei bis hin zu Produktionsleitung, Schneiderei und Schuhmacherei. Im Rahmen dieser Treffen findet auch die Mitgliederversammlung der GTKos e.V. statt. „Dass unsere Mitgliederversammlung im Rahmen der Stage|Set|Scenery stattfinden kann, bereichert diese Treffen sehr“, sagt Angelika Laubmeier, Vorstandsmitglied der GTKos. „Es bietet uns die Möglichkeit, unsere Lieferanten persönlich wiederzutreffen, aber auch neue Lieferanten kennenzulernen und uns mit anderen Produktionsbereichen auszutauschen.“

Guided Tour und spezielles Angebot für Hochschulen

Um die Kostümschaffendentreffen enger mit dem Ausstellungsbereich zu verzahnen, wird 2019 erstmals eine Guided Tour angeboten, die die Teilnehmer direkt zu den Ständen der Aussteller führen wird. Firmen aus dem Kostümschaffendenbereich haben zudem die Möglichkeit, sich für einen Vortrag im Anatomischen Theater zu bewerben, das sich in Halle 22 in räumlicher Nähe der Ausstellungsstände befinden wird.

Für staatliche Schulen aus dem Kostümbereich hält die Stage|Set|Scenery ein besonderes Angebot bereit: Die Schulen erhalten einen kostenlosen Stand für ihre Präsentation. Schüler und Studierende haben auf der Messe zudem die Möglichkeit, erstmals auf einer Atelierfläche erfahrenen Dozenten über die Schulter zu schauen und Dinge selbst auszuprobieren.

Weitere Informationen zur Stage|Set|Scenery 2019 finden Sie unter stage-set-scenery.de.

PR Agent als Leser*in unterstützen?Besuchen Sie unser Bezahlangebot.
News verpasst? Unser Tipp: Den Updates von @PRAgentMedia in Social Media folgen.

Foto: Messe Berlin GmbH, Hans Scherhaufer

Themen: ,