<script>

Die „Druck&Medien Awards 2019“ ehrten die Besten der Printbranche

Die "Druck&Medien Awards 2019" ehrten die Besten der Printbranche

Die besten Unternehmen der deutschen Druck- und Medienwirtschaft stehen fest. Vor über 470 Gästen sind Druckereien, Buchbindereien, aber auch Ausbildungsinstitutionen für ihre besonderen Leistungen im Grand Hyatt Hotel in Berlin mit den Druck&Medien Awards 2019 geehrt worden.

Von allen Gewinnern schoss die Druckerei Vogl aus dem bayerischen Zorneding den „Vogel“ ab: Das Unternehmen wurde von den Juroren in den drei Kategorien „Katalogdrucker des Jahres“, „Bücherdrucker des Jahres“ und die „Kreativste Selbstvermarktung“ jeweils auf Platz eins gesetzt. Zwei erste Plätze konnten die Gutenberg Beuys Feindruckerei (Langenhagen) sowie Ley+Wiegandt (Wuppertal) für sich einheimsen.

Anzeige

Die vom Deutscher Drucker Verlag veranstalteten und seit 2005 jährlich verliehenen Druck&Medien Awards sind die bedeutendste Auszeichnung der deutschen Druckindustrie. Moderiert wurde die glanzvolle Awards-Gala von der TV-Moderatorin und Autorin Ruth Moschner.

Prämiert wurden Menschen, Teams und Unternehmen in 24 Kategorien. Neu waren dieses Jahr die Awards für den „Etikettendrucker des Jahres“ und die „Kreativste Selbstvermarktung“ von Druckereien.

Die Expertenjury der Druck&Medien Awards verrichtete Schwerstarbeit, hatte sie doch dieses Jahr 145 Einsendungen (Vorjahr: 131) zu begutachten. „Die Druck&Medien Awards 2019 unterstreichen erneut das hohe Niveau der deutschen Printindustrie“, erklärte Bernhard Niemela, Vorsitzender der 27-köpfigen Jury und Managing Director Deutscher Drucker Verlag.

„Viele Marketing- und Kommunikationsverantwortliche haben noch nicht mitbekommen, wie sehr sich die Printproduktion in jüngster Zeit technisch entwickelt hat“, so Niemela weiter. „Deshalb werden wir auch nächstes Jahr die Gewinnerprodukte wieder auf Messen ausstellen. Eine Premiere ist dabei eine eigene ‚Print & Packaging Avenue‘ auf der E-Commerce-Messe Internet World Expo 2020 in München.“

Ein Highlight war der Overall-Preis „Wow-Effekt des Jahres“. Das Siegerprodukt war hier ein eindrucksvolles, aber gleichzeitig auch beklemmend machendes Buch: Prämiert wurde das Projekt „Bullet-Truth“, ein Buch, das zur Unterstützung von „Reporter ohne Grenzen“ von der Gutenbergschule Frankfurt produziert wurde.

Als letzter Preis des Abends wurde der Fujifilm-Gold-Award anlässlich des 15-jährigen Jubiläums der Druck&Medien Awards dieses Jahr als „Sonderpreis für besondere Verdienste um die Druckbranche“ verliehen: Preisträger ist Rüdiger Maaß, der Geschäftsführer des Fachverbandes Medienproduktioner.

Rüdiger Maaß ist seit Jahrzehnten ein Aktivposten in der Druckbranche. Dabei liegt ihm die Professionalisierung der Ausbildung von Produktionern genau so am Herzen wie die Nachhaltigkeit der Druckproduktion oder die Kommunikation der Stärken von Print und hier speziell die Möglichkeiten durch veredelten Printprodukte.

Als Organisator mehrerer Events ist Rüdiger Maaß im besten Sinne ein „Kümmerer“ für die Belange der Druckindustrie.

⟹ Folgen Sie Updates von @PRAgentMedia bei Twitter, Pinterest oder Facebook.

© Foto: Deutscher Drucker Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Andreas Schwarz