Talent-Plattform für die Kultur- und Kreativwirtschaft

In der Europäischen Union sind mehr als zwölf Millionen Menschen und 2,3 Millionen Unternehmen in der Kultur- und Kreativwirtschaft beschäftigt, die über 500 Milliarden Euro jährlich erwirtschaften.

Doch viele der Kultur- und Kreativschaffenden finden keine Arbeit, auch wenn Unternehmen gleichzeitig berichten, offene Stellen nicht besetzen zu können, weil sie die benötigten Mitarbeiter nicht finden.

Anzeige

Die Fähigkeiten, über die viele Arbeitnehmer verfügen, stimmen oftmals nicht mit den vorhandenen Arbeitsmöglichkeiten überein. Informationslücken verhindern, dass qualifizierte Arbeitssuchende von vielversprechenden Stellenangeboten erfahren, oder die richtigen Arbeitnehmer befinden sich in den falschen Regionen.

„Talent-Plattformen werden zur anerkanntesten und effizientesten Möglichkeit, Arbeit zu finden“, berichtet das McKinsey Global Institute. Talent-Plattformen wie Skillmill unterstützen Volkswirtschaften darin, eine ihrer grundlegendsten Aufgaben zu erfüllen: Die Verbindung von Menschen mit produktiver und erfüllender Arbeit.

Skillmill
Skillmill

Auf der Plattform können Jobsuchende ihre individuellen Fähigkeiten und Portfolios einem größeren Kreis potenzieller Arbeitgeber vorstellen. Rund 2.700 Talente aus Architektur, Audio und Musik, bildender Kunst, darstellender Kunst, Design, Film und Video, Fotografie, Grafikdesign, Text und Literatur, Webdesign, Web- und Software-Entwicklung sowie Werbung sind heute schon verfügbar.

Web: skillmill.co

Jeder Benutzer verfügt über eine eigene Profilseite mit Portfolio, die er beliebig befüllen kann. Alle individuellen Portfolios werden in einem virtuellen Showroom zusammengefasst. Dadurch können Interessenten nicht nur gezielt nach Personen, sondern auch nach deren Werken suchen. Diese können zur Erinnerung oder Inspiration auch als Favoriten gespeichert werden.

„Gerade in der Kreativwirtschaft sind Kooperationen essenziell, um erfolgreich zu sein. Durch Kooperationen erweitern die Kreativen ihre Kapazitäten und können größere Aufträge übernehmen oder neue Leistungen und Angebote entwickeln“, meint Ute Leonhartsberger, Mitgründerin und CCO, dazu.

Skillmill startet als Netzwerk und Jobbörse für Kreative, doch die Intentionen für die Zukunft gehen weit darüber hinaus. Das Webportal soll sich zu einer Kooperations- und Innovationsplattform für die internationale Kultur- und Kreativwirtschaft entwickeln.

News verpasst? Den Updates von @PRAgentMedia bei LinkedIn, Flipboard, Pinterest, Twitter oder Facebook folgen.

© Fotos: Unsplash, CCO Public Domain (1), Skillmill (1)