Ein ostbayerisches Unternehmen ist Deutschlands „Digitalisierungs-Champion“

Ein ostbayerisches Unternehmen ist Deutschlands "Digitalisierungs-Champion"

Wie gelingt es Deutschland, bei der Digitalisierung international nicht den Anschluss zu verlieren und welche Unternehmen sind bei dem Thema Schrittmacher?

Das Magazin „Stern“ hat gemeinsam mit der Personalmarketing-Agentur Territory Embrace und wissenschaftlich begleitet führende kleine, mittlere und große Unternehmen in der Bundesrepublik untersucht. Schwerpunkt der Studie war dabei die Frage, wie digital die Unternehmen aufgestellt sind. Auch den Bildungssektor nahm die Redaktion unter die Lupe.

Anzeige

Ein aus Ostbayern stammendes Unternehmen mit rund 50 Standorten im gesamten Bundesgebiet liegt dabei ganz vorn.

Die Eckert Schulen mit Sitz vor den Toren Regensburgs und 50 Standorten im gesamten Bundesgebiet sind das einzige überregionale Weiterbildungsunternehmen, das es in die Top-Liste des Magazins „Stern“ von „Deutschlands Unternehmen mit Zukunft“ schaffte.

„Wer Tradition und Digitalisierung verbindet, gewinnt“, schreiben die Autoren des Magazins „Stern“ in ihrer Reportage über die rund einhundert ausgezeichneten Betriebe. Die Liste umfasst Großunternehmen wie Adidas oder IBM Deutschland, aber eben auch klassische inhabergeführte Mittelständler wie die Eckert Schulen.

Wissenschaftlich begleitet hat die Studie die Leiterin des Forschungsbereichs „Digitale Ökonomie“ am Mannheimer Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung, die Professorin Dr. Irene Bertschek. „Digitale Unternehmen kommen besser durch die Krise“, sagt die Professorin. Sie seien resistenter.

Bewertet wurden zu gleichen Teilen die Bereiche „Strategie und Stellenwert“, „Prozesse und Produkte“ sowie „Innovation und Qualifizierung“. In allen drei Bereichen erreichten die Eckert Schulen mit vier Sternen eine exzellente Bewertung. „Über die Auszeichnung freuen wir uns sehr, weil damit unsere umfassenden Anstrengungen zur digitalen Transformation im Aus- und Weiterbildungsbereich Anerkennung finden“, sagt Gottfried Steger, der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Eckert Schulen.

Das Unternehmen mit rund 9.000 Teilnehmern jährlich an seinen Standorten wie Hamburg im Norden, Düsseldorf im Westen, Dresden im Osten und Freiburg im Süden sowie mehr als 40 weiteren Niederlassungen begannen bereits lange vor Corona, die Digitalisierung als Chance zu begreifen:

Mehr als eine Million Euro hatten die Eckert Schulen beispielsweise bereits vor Corona in vier hochmoderne High-Tech-Lernlabore am Campus in Regenstauf investiert. Digitale Lernmethoden und Arbeitsverfahren waren bei den Eckert Schulen bereits vor der Pandemie Standard.

„Digitales Know-how ist für Deutschlands Wirtschaft und für unsere Fach- und Führungskräfte zunehmend ein Wettbewerbsfaktor, diese Überzeugung leitet uns seit Jahren, Corona hat diesen Trend aber nochmals deutlich beschleunigt“, sagt Steger. So sei es unter anderem gelungen, in kürzester Zeit das gesamte Lehrangebot praktisch ohne Stundenausfall stundenplanmäßig virtuell bereitzustellen.

Die Online-Vermittlung von Lerninhalten, deren Verknüpfung mit Präsenz-Kursen und die Zusammenarbeit in virtuellen Teams ist heute beispielsweise bei der Techniker-Weiterbildung gelebte Realität. „Diese digitalen Möglichkeiten haben wir in den vergangenen Monaten während der Corona-Pandemie nochmals immens erweitert“, sagt Markus Johannes Zimmermann, der Geschäftsführer der Dr. Eckert Akademie.

Zusätzlich vermittelt das ab sofort angebotene Wahlpflichtfach „Digitale Transformation“ bei den Staatlich geprüften Technikern die interdisziplinären Zusammenhänge und bildet die Basis zum Erwerb der erforderlichen Kompetenzen für die Arbeits- und Berufswelt von morgen.

„Dank der digitalen ‚Revolution“ auf dem Stundenplan, unserem ganzheitlichen digitalen Ansatz, dem Arbeiten in innovativen High-Tech-Lernlaboren, umfassenden virtuellen Angeboten und dem klaren Fokus auf die künftigen Praxis-Herausforderungen in der Wirtschaft lernen unsere Studierenden in einem in dieser Form in Deutschland einmaligen Lern- und Kompetenzzentrum für die Smart Factory, die Arbeitsumgebung der Zukunft“, so Zimmermann.

Für seine digitalen Initiativen ist der Weiterbildungs-Campus vielfach prämiert: Nach den Analysen des Magazins „Stern“ gehören die Eckert Schulen 2019, 2020 und 2021 dreimal in Folge mit Bestnoten in allen Bewertungskriterien zu Deutschlands „besten Anbietern für berufliche Bildung“.

Der renommierte Bundesverband der Fernstudienanbieter e.V. zeichnete eine Initiative der Eckert Schulen in diesem Jahr als „Fernstudienprojekt des Jahres 2021“ aus: Das Projekt „DigiSens“ setzt nach Meinung der Juroren Maßstäbe für den Bildungsstandort Deutschland, um Fachkräfte virtuell fit für die Zukunft zu machen.

Ein neues, von dem Unternehmen gegründetes „Netzwerk Digitalkompetenz“ soll zudem dazu beitragen, Unternehmen und Fachkräfte für die Digitalisierung zu sensibilisieren.

PR Agent als Leser*in unterstützen?Besuchen Sie unser Bezahlangebot.
News verpasst? Unser Tipp: Den Updates von @PRAgentMedia in Social Media folgen.

© Foto: Wes Hicks, Unsplash / Quelle: obx-news

Themen: , ,