Heute bei Anne Will: Wenig Impfstoff und ansteckende Virus-Mutationen

Heute bei Anne Will: Wenig Impfstoff und ansteckende Virus-Mutationen

Zu wenig und zu schleppend – der Corona-Impfstart in Deutschland steht in der Kritik. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn weist die Vorwürfe zurück und verteidigt sein Vorgehen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat nun einen Kabinettsausschuss gebildet, um den Impfprozess zu beschleunigen. Unterdessen hat die Zahl der gemeldeten Todesfälle einen neuen Höchstwert erreicht.

Anzeige

Zugleich wächst die Sorge vor Coronavirus-Mutationen wie jenen, die zuerst in Großbritannien oder Südafrika nachgewiesen wurden.

Haben die Bundesregierung und die EU beim Impfstart versagt? Was bedeuten die Mutationen für den Verlauf der Pandemie und die Impfungen?

Anne Will diskutiert heute um 21:45 Uhr mit den folgenden Gästen:

1. Reiner Haseloff (CDU, Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt)

2. Manuela Schwesig (SPD, Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern)

3. Frank Ulrich Montgomery (Vorstandsvorsitzender des Weltärztebundes)

4. Melanie Brinkmann (Professorin für Virologie am Institut für Genetik an der Technischen Universität in Braunschweig)

5. Martin Knobbe (Leiter des „Spiegel“-Hauptstadtbüros)

Wer sich für die Themen wie wenig Impfstoff, hoch ansteckende Virus-Mutationen und den mühsamen Start ins neue Jahr interessiert, für den könnte dieser Talk passend sein.

PR Agent als Leser*in unterstützen?Besuchen Sie unser Bezahlangebot.
News verpasst? Unser Tipp: Den Updates von @PRAgentMedia in Social Media folgen.

© Foto: NDR, Wolfgang Borrs, ARD, Das Erste