Thriller-Serie – die norwegisch-deutsche Koproduktion „Furia“

Thriller-Serie - die norwegisch-deutsche Koproduktion "Furia"

Auf dem Foto: Undercover-Agentin Ragna (Ine Marie Wilmann).

Eine Thriller-Serie von Gjermund Stenberg Eriksen: „Furia“ erzählt in viermal 90 Minuten (Sonntag und Montag, 7. und 8. November 2021, sowie Sonntag und Montag, 14. und 15. November 2021, jeweils 22.15 Uhr), wie eine europaweit vernetzte rechtsradikale Terrorzelle Gesellschaft und Politik für ihre Zwecke beeinflussen will.


In den Hauptrollen spielen Ine Marie Wilmann, Nina Kunzendorf, Pål Sverre Hagen, Preben Hodneland, Ulrich Noethen und Christian Berkel.

Ab Sonntag, 7. November 2021, 10.00 Uhr, ist „Furia“ als achtteilige Serie vorab mit allen Folgen in der ZDF-Mediathek zu sehen – sowohl in der synchronisierten als auch in der norwegischen Originalfassung.

An seinem ersten Tag als Ortspolizist im beschaulichen Vestvik führt ein Brandanschlag auf das Flüchtlingsheim Asgeir (Pål Sverre Hagen) zu zwei Brüdern, die eine kleine Firma haben.

Hinter dieser Fassade sind die beiden jedoch Teil einer radikalen identitären Bewegung mit verheerenden Plänen. Kopf der Zelle ist ein rechtsextremer Blogger, dessen Identität sowohl für die Polizei als auch für seine Anhänger unbekannt ist.

Deshalb verbreitet Undercover-Agentin Ragna (Ine Wilmann) unter dem Pseudonym Furia ebenfalls hetzerische Parolen im Internet. Auf diese Weise hat sie sich Zugang zum engen Umfeld des Bloggers verschafft – zu dem auch der undurchsichtige Deutsche Brehme (Ulrich Noethen) gehört.

Als für Ragna und ihre Vorgesetzte Inger (Cecile Mosli) klar wird, dass die Terrorzelle zum Ziel hat, die politischen Geschicke in Deutschland zu verändern, führt der Weg von Norwegen nach Berlin.

Gemeinsam mit Kathi (Nina Kunzendorf), Leiterin der Abteilung für öffentliche Sicherheit beim Verfassungsschutz, versuchen Ragna und Asgeir, der von Inger als zusätzliche Verstärkung vor Ort eingesetzt wird, das Vorhaben der Zelle zu stoppen.

PR Agent als Leser*in unterstützen?Besuchen Sie unser Bezahlangebot.
News verpasst? Unser Tipp: Den Updates von @PRAgentMedia in Social Media folgen.

© Foto: ZDF, Trygve Indrelid