„München Mord – Dolce Vita“: Ein neuer Fall für das schräge Ermittlertrio

"München Mord – Dolce Vita": Ein neuer Fall für das schräge Ermittlertrio

Auf dem Foto: Helmut Zangel (Christoph Süß), Harald Neuhauser (Marcus Mittermeier), Angelika Flierl (Bernadette Heerwagen) und Ludwig Schaller (Alexander Held).

Ein neuer Fall für Münchens schräges Ermittlertrio: Am Samstag, 26. Februar 2022, 20.15 Uhr, enttarnen Angelika Flierl, Harald Neuhauser und Ludwig Schaller in „Dolce Vita“ einen vermeintlichen Unfall als Verbrechen.

Anzeige

Regisseur Matthias Kiefersauer inszenierte den 14. Film der Reihe „München Mord“ nach dem Drehbuch von Katja Röder und Fred Breinersdorfer.

Ein Mann, der nachts an einer abgelegenen Bushaltestelle ausgestiegen war, wurde dreimal überfahren. Helmut Zangel (Christoph Süß), Dienststellenleiter der Mordkommission, will den Verkehrsunfall trotzdem nicht für ermittlungswürdig halten.

Er schikaniert Angelika Flierl, Harald Neuhauser und Ludwig Schaller lieber mit der Digitalisierung von bereits geschredderten Akten. Die drei Kommissare recherchieren daher zunächst heimlich.

Der Samstagskrimi ist bereits jetzt in der ZDF Mediathek zu sehen.

Der Tote, der keine Papiere mit sich führte, hat einen auffälligen Leberfleck, und in seinen Maßanzug war eine beträchtliche Summe Bargeld eingenäht.

Bald ist klar, dass das Opfer ein Mitglied der italienischen Mafia war. Um hinter die Umstände des mysteriösen Mordes zu kommen, bittet Schaller einen italienischen Kollegen um Amtshilfe.

Angelika Flierl verliebt sich fast in einen zu befragenden Zeugen und Harald Neuhauser schlägt sich ahnungslos mit einem knallharten Auftragskiller herum.

Anzeige

PR Agent als Leser*in unterstützen?Besuchen Sie unser Bezahlangebot.
News verpasst? Unser Tipp: Den Updates von @PRAgentMedia in Social Media folgen.

© Foto: ZDF, Jürgen Olczyk