Die Pest – eine Miniserie

Die Pest - eine Miniserie

Auf dem Foto: Emilia Reichenbach als Rieux in Bert Zanders „Die Pest – eine Miniserie“.

3sat und ZDFkultur präsentieren das vom Theater Oberhausen realisierte Projekt „Die Pest – eine Miniserie“.

Anzeige

Videokünstler und Regisseur Bert Zander setzt Albert Camus‘ Roman „Die Pest“ mit dem Ensemble des Theaters sowie mit Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Oberhausen digital in Szene.

Die Mitwirkenden drehen gemäß der Kontaktbeschränkungen alleine zu Hause oder im Freien, die einzelnen Szenen werden später im Schnitt zu je 20-minütigen Folgen zusammengefügt.

3sat und ZDFkultur zeigen die fünf Folgen seit dem 2. Mai 2020 online auf 3sat.de und zdfkultur.de.

Das Coronavirus ist nicht die Pest – und doch beschreibt Albert Camus‘ Roman „Die Pest“ von 1947 präzise die unterschiedlichen Phasen, die die Bevölkerung im Angesicht der aktuellen Krise durchläuft.

Auf Leugnung, Schock und Angst folgt der Weg in eine trügerische und beklemmende Normalität. Zunächst werden in der von der Seuche heimgesuchten Stadt Oran halbherzige Maßnahmen getroffen, um die Einwohner nicht in Panik zu versetzen.

Aufgrund ständig steigender Todeszahlen jedoch muss die Stadt schließlich abgeriegelt werden. „Die Pest“ ist der Roman der Stunde.

Gerade der Kulturbetrieb wird von den aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung der Coronapandemie hart getroffen. Das Theater lebt von der gemeinsamen ästhetischen Erfahrung des Publikums und der Schauspielerinnen und Schauspieler.

Durch die Einbeziehung interessierter Bürgerinnen und Bürger, die sich mit einem kurzen Video um eine Rolle bewerben konnten, sorgen Bert Zander und das Ensemble Oberhausen für ein Theatererlebnis der besonderen Art.

News verpasst? Den Updates von @PRAgentMedia bei LinkedIn, Flipboard, Pinterest, Twitter oder Facebook folgen.
Tipps für die Redaktion? Schreiben Sie bei WhatsApp oder via E-Mail.

© Foto: ZDF, Lisa Wartzack