Porträt über die Malerin mit der Spraypistole

Porträt über die Malerin mit der Spraypistole

Die Malerin Katharina Grosse lässt sich nicht vom Format der Leinwand einengen: Bewaffnet mit Spraypistole und kräftigen Farben verwandelt sie Innen- und Außenräume in begehbare Farblandschaften,.

Dort sprengt sie die Grenzen zwischen Zwei- und Dreidimensionalität und fordert die Betrachter*innen auf, ihre Seh- und Denkgewohnheiten zu revidieren.

Anzeige

Für ihre Dokumentation „Think Big! – Die Künstlerin Katharina Grosse“ hat Filmemacherin Claudia Müller die Künstlerin sechs Jahre lang begleitet.

Die Erstausstrahlung ist am Samstag 19. Dezember 2020, 22.00 Uhr, in 3sat zu sehen und bereits jetzt in der 3sat-Mediathek abrufbar.

Katharina Grosse, 1961 in Freiburg geboren, in Bochum aufgewachsen und Absolventin der Düsseldorfer Kunstakademie, liefert in ihren Werken neue Ansätze und Perspektiven auf das, was Malerei sein kann: ein unbegrenztes Feld von Möglichkeiten.

Malerei kann infizieren, irritieren und den eigenen Blick auf die Welt in Frage stellen. Grosses Werke sind ein Angriff auf die Wahrnehmung von Begrenzungen, die die meisten Menschen als gegeben hinnehmen.

Ein Bild dürfe nicht etwas Ruhiges, Kontemplatives für sich in einem speziellen Raum sein: „Es muss einem auch irgendwie auf den Wecker gehen.“

Grosses Bilder und Installationen haben eine visuelle Kraft, die sich aus dem Zusammenspiel von greller Farbigkeit und Hindernissen speist, die von der Bewegung ihrer Spraypistole verschluckt werden. In mehr als 20 Jahren schuf sie ein Oeuvre, das im wahren Sinne des Wortes Spuren hinterlassen hat.

Im Mittelpunkt des Films stehen Katharina Grosses Schaffensprozess und ihre immer neue Herangehensweise an Räume, freie Flächen im Außenraum oder an die Leinwand.

Als roter Faden zieht sich die Einrichtung von Grosses Installation im Museum Hamburger Bahnhof in Berlin durch den Film – sie ist seit Juni 2020 dort zu sehen.

Ergänzt wird der Inhalt durch Material, das bei der Entstehung von Projekten in den USA, Dänemark sowie Italien entstand.

PR Agent als Leser*in unterstützen?Besuchen Sie unser Bezahlangebot.
News verpasst? Unser Tipp: Den Updates von @PRAgentMedia in Social Media folgen.

© Foto: ZDF, Claudia Müller