„Tatort“-Dreharbeiten: Was wir erben

"Tatort"-Dreharbeiten: Was wir erben

Wenns ans Erben geht, kommen unterdrückte Gefühle und verborgene Wahrheiten ans Licht: In ihrem siebten Fall bekommen die Kommissare Franziska Tobler und Friedemann Berg tiefe Einblicke in die Dynamik einer wohlhabenden Freiburger Unternehmerfamilie.

Franziska Schlotterer inszeniert den „Tatort – Was wir erben“, das Drehbuch dazu schrieb Patrick Brunken. Gemeinsam mit Eva Löbau und Hans-Jochen Wagner stehen Jenny Schily, Jan Messutat, Johanna Polley, Marie Anne Fliegel, Wieslawa Wesolowska und Janina Elkin vor der Kamera.

Anzeige

Fatale Testamentsänderung? Der verdächtige Treppensturz der 78-jährigen Fabrikantenwitwe Elisabeth Klingler ruft die Kommissare Franziska Tobler und Friedemann Berg auf den Plan.

Gerade hatte Klingler ihrer Tochter, ihrem Sohn, der Enkelin und dem Notar eine Testamentsänderung verkündet: Die Familienvilla solle nach ihrem Tod an ihre Gesellschafterin Elena Zelenko gehen. Bei ihren Kindern hatte sie damit Schock und Empörung hervorgerufen.

Bis Mitte Oktober wird in Freiburg, Baden-Baden und Umgebung gedreht, die Ausstrahlung ist für 2021 vorgesehen.

Als sich nach dem Sturz herausstellt, dass Elisabeth Klingler und Elena Zelenko sogar geheiratet hatten, steht die Hauptverdächtige für die düpierten Erben fest.

Tobler und Berg gehen den Hinweisen und Zeugenaussagen der Familie nach. Ohne sich davon ablenken zu lassen, dass es auch in der Familie diverse Interessen am Erbe gibt…

News verpasst? Den Updates von @PRAgentMedia bei LinkedIn, Flipboard, Pinterest, Twitter oder Facebook folgen.
Tipps für die Redaktion? Schreiben Sie bei WhatsApp oder via E-Mail.

© Foto: Benoit Linder, SWR, Das Erste