„Der Spiegel“ erscheint mit neuer Optik

"Der Spiegel" erscheint mit neuer Optik

„Der Spiegel“ wird mit der Ausgabe 19/2021, die seit heute im Handel verfügbar ist, in einer neuen Optik erscheinen.

Das Redesign basiert auf einem Entwurf der Gestalterin Frances Uckermann, der dann vom Kreativteam des „Spiegel“ weiterentwickelt wurde.

Anzeige

Mit einem Redesign wurde das Layout im Innenteil und die Titelgestaltung des Magazins überarbeitet.

Das Layout des Heftinnenteils basiert auf einem neuen, engeren Seitenraster mit drei Spalten und einer optionalen Marginalienspalte.

Dadurch wird der Weißraum in allen Bereichen reduziert und ein deutlich flexiblerer Einsatz unterschiedlicher optischer Elemente, wie Bilder und Infografiken, ermöglicht.

Links alt, rechts neu: "Der Spiegel" erscheint mit neuer Optik
Links alt, rechts neu: „Der Spiegel“ erscheint mit neuer Optik

Rund 80 Prozent der Artikel werden in Zukunft nach den standardisierten Layoutvorgaben gestaltet.

Bei den verbleibenden 20 Prozent dürfen die Gestalter ihre Kreativität frei ausspielen.

Modernisiert wurde auch der Titel des Nachrichten-Magazins, ohne aber den Grundcharakter zu verändern.

Der Schriftzug kommt fortan ohne den schwarzen Schatten aus, der rote Rahmen wurde etwas schmaler gestaltet, um dem Titelbild mehr Geltung zu verschaffen.

PR Agent als Leser*in unterstützen?Besuchen Sie unser Bezahlangebot.
News verpasst? Unser Tipp: Den Updates von @PRAgentMedia in Social Media folgen.

© Fotos: SPIEGEL-Verlag, Hamburg (2), Charles Deluvio, Unsplash (1)