Die XXIV. Olympischen Winterspiele in der ARD

Die XXIV. Olympischen Winterspiele in der ARD

Die XXIV. Olympischen Winterspiele in der ARD: Rund 120 Sendestunden im Ersten, 500 Stunden Livestream und volles Programm im Radio.

Die ARD berichtet vom 4. bis 20. Februar 2022 umfangreich von den XXIV. Olympischen Winterspielen in Peking.

Anzeige

Das Erste überträgt im Wechsel mit dem ZDF an insgesamt acht Sendetagen (5., 8., 11., 13., 14., 16., 17. und 20. Februar) täglich bis zu 16 Stunden live.

Präsentiert werden die Spiele in Peking von Jessy Wellmer und Julia Scharf – erstmalig zwei Moderatorinnen – aus dem gemeinsamen Olympiastudio von ARD und ZDF in Mainz.

Neu ist damit auch, dass die Olympiasendungen im Ersten nicht aus der Ausrichterstadt moderiert werden.

Grund sind die vielen Unwägbarkeiten infolge harter Auflagen des Organisationskomitees und des chinesischen Staates, die eine Umsetzung vor Ort immens erschweren.

Die Zahl der Mitarbeitenden aus Redaktion, Produktion und Technik vor Ort wurde deshalb deutlich reduziert. Der Großteil des ARD-Olympiateams arbeitet im gemeinsam mit dem ZDF betriebenen crossmedialen Olympiazentrum in Deutschland.

Darunter sind auch die ARD-Wintersport-Expertinnen und Experten, die die Berichterstattung fachkundig und unterhaltsam begleiten werden:

Kati Wilhelm ist für Biathlon zuständig, Sven Hannawald für Skispringen, Felix Neureuther begleitet die alpinen Skiwettbewerbe. Zum Abschluss der Eiskunstlauf-Entscheidungen wird Katarina Witt das Trio verstärken.

Vor Ort in Peking ist ein kleines schlagkräftiges ARD-Team: An einer gemeinsamen Außenposition von ARD und ZDF im internationalen Broadcastcenter in den Bergen empfängt Michael Antwerpes interessante Gesprächspartner.

Direkt von den Wettkampfstätten melden sich Markus Othmer, Claus Lufen, Stephanie Müller-Spirra und Lea Wagner mit Interviews, aktuellen Informationen, persönlichen Eindrücken und Einordnungen. Dazu gibt es regelmäßige Live-Schalten und aktuelle Interviews aus Peking.

Fester Bestandteil des Olympiaprogramms im Ersten sind die Recherchen und die sportpolitische Hintergrundberichterstattung des ARD-Experten für Sportpolitik und Doping, Hajo Seppelt.

Mit ihrer großen Insider-Expertise wird außerdem Korrespondentin Tamara Anthony aus dem ARD-Studio Peking eine wichtige Rolle spielen und gemeinsam mit ihrem Team politische und gesellschaftliche Themen beleuchten.

Eine wahre Offensive zündet die ARD in der ARD Mediathek und auf sportschau.de. Das digitale Gesamtpaket ist so umfangreich wie noch nie bei Olympischen Winterspielen.

Auf beiden Plattformen können jeden Tag alle Wettbewerbe live im Web und in der App abgerufen werden – egal, ob zu Hause, im Büro am PC oder unterwegs auf dem Smartphone.

Insgesamt umfasst das Livestream-Angebot rund 500 Stunden auf bis zu sechs parallelen Kanälen. Alle Wettbewerbe gibt es auch als Video on Demand mit Originalkommentar zu sehen.

Im ARD-Hörfunk lautet das Motto: Live, emotional, spannend – und das mit starker journalistischer Expertise. Damit kommen die Top-Inhalte von den Winterspielen zur besten Sendezeit in die gut 60 ARD-Hörfunkprogramme von Kiel bis Berchtesgaden.

Ebenfalls sorgt „Der Sportschau-Olympia-Podcast“ für aktuelle Informationen und Hintergründe.

Anzeige

PR Agent als Leser*in unterstützen?Besuchen Sie unser Bezahlangebot.
News verpasst? Unser Tipp: Den Updates von @PRAgentMedia in Social Media folgen.

© Foto: ARD, Das Erste