Hamburg Media School beginnt das von Facebook geförderte „Journalism Innovators Program“

Hamburg Media School beginnt das von Facebook geförderte "Journalism Innovators Program"

Im Herbst startet das „Journalism Innovators Program“. Die kostenlose, sechsmonatige Fortbildung richtet sich an festangestellte / freie Journalist*innen und Medienschaffende, die eigene innovative Projekte im Unternehmen oder selbstständig entwickeln möchten. Interessierte können sich ab sofort bewerben.

Die Frage lautet nicht: Wie sieht der Journalismus von morgen aus? Um Qualitätsjournalismus in Zeiten von wirtschaftlicher Unsicherheit und einer zunehmend undurchsichtigeren Nachrichtenlage gewährleisten zu können, braucht es Antworten – heute.

Anzeige

Eine unabhängige Berichterstattung ist angesichts einer globalen Pandemie wichtiger denn je. Auf die Frage, wie dies gelingen kann, braucht es neue Ideen in der Medienbranche.

Diese dringend benötigte Innovationskraft liefern immer mehr Journalist*innen und Medienschaffende selbst. Entrepreneurial, also unternehmerischer, Journalismus ist in den USA längst verbreitet.

Journalist*innen entwickeln nicht nur innovative Projekte, sondern denken ein Geschäftsmodell gleich mit. Plattformen, Media Labs und Acceleratoren, die ihnen bei der Verwirklichung helfen, gibt es auch bereits in Deutschland.

Das Journalism Innovators Program versteht sich als eine weitere Alternative. Teilnehmende brauchen kein fertiges Projekt oder ausgearbeiteten Finanzplan. Vielmehr geht es darum, Ideen für einen innovativen Journalismus zu entwickeln und umzusetzen.

Das „Journalism Innovators Program“ wird durch das „Facebook Journalism Project“ gefördert und ist für die Teilnehmenden kostenlos.

In der sechsmonatigen Weiterbildung erhalten Teilnehmende in Workshops und Einzel-Coachings einen Einblick in die verschiedenen Prozesse der Innovationsentwicklung.

Sie lernen nicht nur ihre Idee in Hinsicht auf Zielgruppe und Marktsituation abzuklopfen, sondern auch einen Businessplan zu erstellen, Produkte zu designen und zu pitchen.

Am Ende sind die Innovators fit, um diese neuen Produkte auf dem Markt zu positionieren, eine Firma zu gründen oder um sich für eine Anschlussfinanzierung oder ein Accelerator-Programm zu bewerben.

Interessierte können sich bis zum 15. August 2021 in einem offenen Verfahren bewerben.

Das Programm richtet sich dabei nicht nur an Journalist*innen, die sich mit einem Start-up selbstständig machen möchten. Auch festangestellte Teilnehmende können in diesem Rahmen innovative Projekte für ihr Unternehmen vorantreiben und umsetzen, denn die großen Medienhäuser leben ebenfalls von frischen Ideen.

Ein externer Beirat aus namhaften Expert*innen aus dem Journalismus, der Medienbranche und der Gründerszene wird die Unabhängigkeit und Qualität des Angebots gewährleisten.

Prof. Dr. Alexandra Borchardt übernimmt erneut die akademische Leitung. Die langjährige Journalistin leitet derzeit das „Digital Journalism Fellowhip“ gemeinsam mit Ulrike Dobelstein-Lüthe. Beide entwickeln und setzen auch wieder das neue Programm um.

PR Agent als Leser*in unterstützen?Besuchen Sie unser Bezahlangebot.
News verpasst? Unser Tipp: Den Updates von @PRAgentMedia in Social Media folgen.

© Foto: Cherrydeck, Unsplash

Themen: , ,