Start der neuen Primetime-Serie „Doktor Ballouz“

Start der neuen Primetime-Serie "Doktor Ballouz"

Knittriger Trenchcoat, kleiner Trabi und vor allem ein großes Herz sind die Markenzeichen von Dr. Ballouz (Merab Ninidze), dem ungewöhnlichen Chefarzt einer kleinen Klinik in der Uckermark.

Die sechsteilige Primetime-Serie „Doktor Ballouz“ zeigt das ZDF donnerstags ab dem 8. April 2021, 20.15 Uhr, jeweils in Doppelfolgen. In der Mediathek sind alle Folgen ab dem 1. April abrufbar.

Anzeige

Dr. Amin Ballouz ist kein gewöhnlicher Arzt. Mit Herzblut und einer Prise Humor setzt er sich für seine Patientinnen und Patienten ein. Gemeinsam mit seinem Team ist er die letzte Bastion der medizinischen Versorgung in dem idyllischen, aber strukturschwachen Landstrich an der polnischen Grenze.

Als junger Mann ist er aus seiner Heimat geflohen und in der Uckermark hängen geblieben – aus Liebe zu seiner Frau Mara (Clelia Sarto), aber ebenso zu dem Land und seinen Menschen, die ihn aufgenommen haben. Für ihn sind seine Patientinnen und Patienten, seine Kolleginnen und Kollegen seine Familie.

Neben Merab Ninidze in der Hauptrolle spielen Julia Richter, Nadja Bobyleva, Vincent Krüger, Daniel Fritz, Clelia Sarto und andere.

Erst recht, seit Mara nicht mehr bei ihm ist: Ballouz ist Witwer. Seither arbeitet er noch mehr und verlässt die Klinik meist spät nachts.

Zu Ballouz‘ Team gehören die Neurologin Dr. Barbara Forster (Julia Richter), mit der ihn eine tiefe Freundschaft verbindet, Dr. Mark Schilling (Daniel Fritz), ein zielstrebiger Oberarzt, sowie die Assistenzärztin Dr. Michelle Schwan (Nadja Bobyleva).

Diese findet in Ballouz ebenso einen Mentor wie der rebellische Außenseiter Vincent (Vincent Krüger), der im Krankenhaus als Reinigungskraft Sozialstunden leistet.

Die Patientenfälle, mit denen es Dr. Ballouz zu tun bekommt, sind dramatisch und hochemotional. Und gleichzeitig spiegeln sich in ihnen aktuelle gesellschaftliche Themen wider.

PR Agent als Leser*in unterstützen?Besuchen Sie unser Bezahlangebot.
News verpasst? Unser Tipp: Den Updates von @PRAgentMedia in Social Media folgen.
Hinweise an die Redaktion? Schreiben Sie uns bei WhatsApp.

© Foto: ZDF, Karel Kuehne