Video-Streaming boomt – und es gibt viel Konkurrenz

Video-Streaming boomt - und es gibt viel Konkurrenz

51 Prozent der Video-Streaming-Nutzer verbringen mehr Zeit mit dem Anschauen von bezahlten Inhalten, als dies noch vor Beginn der Corona-Pandemie der Fall war.

Doch wie viel Zeit genau, warum und welche Anbieter bevorzugen sie? Und wie sieht es mit werbefinanzierten Services aus?


Im Rahmen einer Studie mit 1.000 Nutzern von Video-Streaming-Diensten in Deutschland hat Criteo – das globale Technologieunternehmen mit der führenden Commerce Media Plattform – die aktuellen Zuschauertrends, Lieblingsinhalte und Werbepräferenzen der Nutzer unter die Lupe genommen, um mehr über ihre Sehgewohnheiten und Vorlieben bei Video-Streaming-Diensten und Videowerbung zu erfahren.

1. Video-Streaming ist auf dem Vormarsch

Mehr als die Hälfte der Nutzer gibt an, mehr kostenpflichtige Streaming-Dienste wie Netflix, Prime Video und Disney+ zu nutzen als vor der Corona-Pandemie.

Damit ist die Nutzung von Video-Streaming-Services sogar stärker gestiegen als die von Social Media.

2. Netflix führt mit 64 Prozent das Ranking der meistgenutzten Dienste an, doch die Konkurrenz schläft nicht

YouTube liegt mit einer Nutzungsrate von 50 Prozent auf dem zweiten Platz, dicht gefolgt von Amazon Prime (43 Prozent). Disney+ schafft es auf den vierten Platz.

Die Live-Streaming Plattform Twitch, die vor allem im Gaming-Bereich bekannt wurde, teilt sich mit 14 Prozent den 9. Rang mit Magenta TV der Telekom und Apple TV.

Dabei geben 56 Prozent der Befragten an, dass die Mischung und Vielfalt der Inhalte für sie eines der wichtigsten Kriterien für die Nutzung ist.

Für 42 Prozent ist die Verfügbarkeit von kostenlosem Content entscheidend.

3. Die Gründe, warum die Nutzer Video-Streaming-Dienste mögen, sind vielfältig

Die zusätzliche Zeit, welche die Menschen aktuell zu Hause verbringen, ist mit 45 Prozent der Hauptgrund für die Zunahme des Videokonsums. 43 Prozent geben die große Auswahl an kostenlosen Inhalten als Begründung an.

4. Der Smart TV ist mit 81 Prozent das meistgenutzte Endgerät zum Anschauen von Video-Streaming-Diensten – noch

Die Laptop- bzw. PC-Nutzung liegt mit 47 Prozent auf dem zweiten Platz. Immerhin 37 Prozent sehen Video-Streaming-Services auf dem Smartphone.

Bei der Gen Z liegt dieser Anteil sogar bei zwei Dritteln. Dafür nutzen mit 72 Prozent deutlich weniger von ihnen einen Smart TV.

5. Video-Streaming und Video-Werbeanzeigen beeinflussen die Produktfindung und Kaufentscheidungen aller Generationen

Dabei sind die Menschen sehr offen für personalisierte Werbung. 43 Prozent der Befragten ist es wichtig, dass Videowerbung ihnen interessante Produkte oder Services zeigt.

Im Gegenzug sind zwei Drittel bereit, demografische Daten wie Alter und Geschlecht preiszugeben.

Ein Viertel würde sogar seine Online-Einkaufsdaten für Marketing-Zwecke teilen, um relevantere Werbung zu sehen.

Criteo hat im Rahmen der „State of Video & Connected TV“-Studie im zweiten Quartal 2021 über 9.000 Nutzer weltweit befragt, darunter 1.000 aus Deutschland, um mehr über ihre Sehgewohnheiten und Werbepräferenzen für Video-Streaming-Dienste und Video Ads zu erfahren.

Bei den Befragten handelt es sich um Konsumenten, die einen Smart-TV oder ein Internet-TV-Gerät besitzen und einen kostenpflichtigen oder kostenlosen Video-Streaming-Dienst nutzen.

PR Agent als Leser*in unterstützen?Besuchen Sie unser Bezahlangebot.
News verpasst? Unser Tipp: Den Updates von @PRAgentMedia in Social Media folgen.

© Foto: Nicolas J Leclercq, Unsplash