Gegen das Debakel – die Bewerbungsfrist für den ESC Vorentscheid startet

Gegen das Debakel - die Bewerbungsfrist für den ESC Vorentscheid startet
Artikel anhören:
Voiced by Amazon Polly

Der NDR nimmt einen neuen Anlauf, um ein weiteres deutsches Debakel beim ESC zu vermeiden. Dabei soll nun auch TikTok helfen. Der Chef will „vorn mitspielen“. Großartige Neuerungen gibt es bisher anscheinend nicht.

Ab sofort können sich Sängerinnen und Sänger sowie Bands mit ihren Songs per Video bewerben, um Deutschland beim Eurovision Song Contest 2023 zu vertreten. Pop oder Country, Electro oder R’n’B, Schlager oder Rock – den Musikstilen sind keine Grenzen gesetzt.

Anzeige

Einreichungen sind über die offizielle ARD-Seite zum ESC, eurovision.de, möglich. In diesem Jahr ist zudem zum ersten Mal TikTok in die Suche nach dem deutschen ESC-Act eingebunden.

Unter dem Hashtag #UnserLiedFürLiverpool können sich dort Interessierte bewerben und sich der TikTok Community stellen.

Die aussichtsreichsten Songs auf der sozialen Plattform, die den ESC-Richtlinien entsprechen, werden noch einmal zur Abstimmung gestellt.

Wer bei TikTok gewinnt, ist direkt beim Vorentscheid dabei. Der NDR geht zudem selbst auf Künstlerinnen und Künstler zu. Einsendeschluss ist der 28. November 2022.

Aus allen Bewerbungen sucht ein Team aus Fachleuten die Acts für den Vorentscheid aus. Zu diesem Team gehören beratend Expertinnen und Experten aus der Musikbranche, der deutschen ESC-Delegation, der internationalen ESC-Welt sowie der ARD-Popradios.

Der Vorentscheid „Eurovision Song Contest 2023 – Unser Lied für Liverpool“ ist für Anfang März geplant. In der Show entscheidet sich, wer für Deutschland zum ESC 2023 nach Großbritannien fährt.

Andreas Gerling, Chef des ARD Teams für den ESC beim NDR, meint: „Dieser Wettbewerb, Europas größte Musikshow, liegt uns sehr am Herzen. Und wir treten an, um vorn mitzuspielen. Wer sich also zutraut, mit hoher Qualität Deutschland musikalisch wieder nach vorn zu bringen, ist uns herzlich willkommen. Ich freue mich auf einen hoffentlich sehr bunten, sehr spannenden Wettbewerb.“

Der Eurovision Song Contest ist das größte Musik-Event der Welt mit mehr als 200 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern. Das Finale findet 2023 im englischen Liverpool statt.

Die BBC veranstaltet den ESC anstelle des ukrainischen Senders UA:PBC – die ukrainische Band namens Kalush Orchestra hat den ESC in diesem Jahr gewonnen.

Nach dem letzten ESC wurde riesengroße Kritik am verstaubten deutschen Konzept laut. Nun versucht es der NDR also erneut – und setzt anscheinend auf ähnliches Personal wie immer…

Anzeige

News verpasst? Den Updates von @PRAgentMedia in Social Media folgen.

© Foto: Vidar Nordli-Mathisen, Unsplash