Men’s Health und Women’s Health – das sind die Sieger des Covermodel-Contests

Men's Health und Women's Health - das sind die Sieger des Covermodel-Contests
Artikel anhören:
Voiced by Amazon Polly

Sich selbst auf dem Titel der Zeitschrift Men’s Health oder des Schwestermagazins Women’s Health zu sehen – damit würde für viele fitnessbegeisterte Menschen ein Traum in Erfüllung gehen.

Genau das haben David „Dee“ Jackson (32) aus Köngen bei Stuttgart und Maduo Lebang (28) aus Köln geschafft: Sie wurden beim großen Covermodel-Contest 2022 powered by Reisekontor.de aus einem Feld von 15 Finalisten beziehungsweise 10 Finalistinnen ausgewählt, auf den Titelbildern der jeweiligen Oktober-Ausgaben zu erscheinen (beide ab 14. September 2022 im Handel).

Anzeige

„Dabei war es schon nicht leicht zu entscheiden, wer in die letzte Runde kommt und nach Hamburg zum großen Foto-Shooting eingeladen wird“, sagt Franziska Bruchhagen, Chefredakteurin von Women’s Health.

Über 2000 Bewerbungen sind eingegangen – so viele tolle Frauen mit bemerkenswerter Ausstrahlung. Auch die Männer mussten Hunderte von Mitbewerbern hinter sich lassen, um es ins Finale zu schaffen.

„Das war wirklich eine sehr, sehr schwierige Sache, so gut waren die Bewerbungen und so überzeugend die Auftritte der Finalisten“, sagt auch Arndt Ziegler, Chefredakteur von Men’s Health.

Er meint: „Was mich besonders gefreut hat, war die Vielfalt der Finalisten und Finalistinnen – alle hatten etwas ganz Besonderes.“

Foto: Die Sieger des Covermodel-Contests

Da waren zum Beispiel André Thomsen und Erika Rischko, die im Alter von 50 beziehungsweise 82 Jahren (!) noch Titelmodel-Qualitäten haben, oder Burak Günes, der gut 110 Kilo abgenommen hat, um sich seine coverwürdige Figur zu erarbeiten.

„Es war ein toller Wettbewerb mit großartigen Finalist*innen und sehr gutem Teamspirit“, findet Jochen Wendt, Geschäftsführer des Contest-Partners Reisekontor.de, der ebenfalls zur Jury gehörte.

Auch Sieger David „Dee“ Jackson, der als Content Creator arbeitet, hat angesichts der Konkurrenz nicht mit dem Sieg gerechnet: „Beim Contest waren nur top trainierte, charismatische Jungs dabei – da war wirklich alles offen“, sagte er im Men’s Health-Interview.

Er habe einfach alles auf sich zukommen lassen und das Foto-Shooting genossen – bis zu der Frage, ob er speziell für das Finale trainiert hätte.

Er sagt: „Da wurde mir klar, dass ich mich seit etwa zehn Jahren auf diesen Moment vorbereitet hatte. Es war schon immer mein heimlicher Traum, auf dem Cover von Men’s Health zu sein.“

Maduo Lebang, die als Kind aus Botswana nach Deutschland gekommen ist, empfindet ihren Sieg auch als Bestätigung für ihren persönlichen Weg: Mit viel Engagement Deutsch zu lernen und sich in diesem Land zu integrieren – und trotzdem sie selbst zu bleiben.

„Ich kann Frauen zeigen: Die Norm ist nicht alles. Jede ist es wert, repräsentiert zu werden.“ Sie freue sich, mit ihrem Erfolg auch ein Vorbild für jüngere Mädchen zu sein.

Sie meint: „In meiner Kindheit gab es in der deutschen Medienlandschaft kaum jemanden wie mich.“

Die ausgebildete Eventmanagerin arbeitet aktuell hauptberuflich als Model, verfolgt aber das Ziel, eine Agentur für mehr Diversität in Unternehmen zu gründen.

Anzeige

News verpasst? Den Updates von @PRAgentMedia in Social Media folgen.

© Fotos: Motor Presse Hamburg MEN’S HEALTH, Florian Raz (3), andra (1)