Stars und umstrittene Werbung

Stars und umstrittene Werbung
Artikel anhören:
Voiced by Amazon Polly

Promi-Werbung gibt es nicht erst seit gestern und viele Stars stärken so ihre eigene Marke. Empfehlungen von Prominenten sind inzwischen beliebte Möglichkeiten für Marketingabteilungen, um Produkte oder ihre Marken zu bewerben.

Eine Marke, die einen Star zur Vermarktung nutzt, setzt sich meist deutlich von der Konkurrenz ab. Als Verbraucher erinnert man sich einfacher an die Marke, wenn der Lieblingsstar darin vorkommt. So wird Interesse geweckt.

Anzeige

Viele Prominente haben zudem ein Image in der Öffentlichkeit, was dann auf diese Marke projiziert wird. Doch was passiert, wenn Stars für umstrittene Produkte werben? Egal ob CBD, Kryptowährungen oder Glücksspiel, auch in diesen Branchen ist Promi-Werbung erfolgreich.

Der Aufstieg von CBD

Die CBD-Industrie hat in den letzten Jahren ein beispielloses Wachstum erlebt. Neben zahlreichen Forschungen, die die Vorteile von CBD bestätigen, hat auch die Unterstützung von Stars dazu beigetragen.

CBD wird inzwischen von einer ganzen Riege von internationalen Stars unterstützt. Manche von ihnen haben sogar selbst in dieser Branche Fuß gefasst und zum Teil eigene CBD-Unternehmen gegründet.

Stars wie Kim Kardashian, Morgan Freeman oder Whoopi Goldberg schwören auf CBD für einen erholsamen Schlaf, Schmerzlinderung und Stressbewältigung. Andere Stars wie Snoop Dogg, Willie Nelson oder Seth Rogan haben ihre eigenen Linien gegründet und sind prominente Befürworter von CBD.

Diese Unterstützung von bekannten Stars hat auch die Akzeptanz für den Nutzen von CBD in der Gesellschaft gestärkt. Ob es auch Einfluss auf die Legalisierung der Pflanze hat, ist fraglich, aber mit steigender Akzeptanz und Wissen zu der Nutzpflanze ist die Legalisierung keine Utopie.

Der Boom der Kryptowährungen

Kryptowährungen sind inzwischen seit über zehn Jahren eine Realität. Doch erst in den letzten Jahren sind sie immer beliebter geworden. Ein großer Teil des Hypes um Kryptowährungen ist den Empfehlungen von Prominenten zu verdanken.

Mit Kommentaren können Prominente direkt Einfluss nehmen und eine Währung zu Höhenflügen oder Abstürzen durch ihre Beiträge beeinflussen. Elon Musk, Gründer und CEO von Tesla, ist wohl das bekannteste Gesicht als Förderer von Kryptowährung.

Mit seinen inzwischen über 100 Millionen Followern auf Twitter kann ein Kommentar von ihm ein bedeutender Einfluss auf dem Kryptowährungsmarkt sein. Er spielt eine entscheidende Rolle in dem stetig wachsenden Hype um Kryptowährungen.

Foto: Stars und umstrittene Werbung

Aber auch Schauspielerin Gwyneth Paltrow ist seit Jahren aktive Botschafterin für Kryptowährungen. Sie war 2017 das Gesicht von Bitcoin und gab auf Twitter Grundlagen weiter, wie man darin investiert.

Und auch Snoop Dogg glaubt an die dezentrale und globale Verbindung, die Währungen wie Bitcoin schaffen sowie die dahinterstehende Blockchain-Technologie. Er selbst hat auch eine eigene NFT-Sammlung, die Snoop Dogg-Münzen. Es werden sicherlich nicht die letzten prominenten Stimmen sein.

Glücksspiel und Wetten

Auch im Bereich der Sportwetten oder Glücksspiele sind Kooperationen mit Prominenten keine Seltenheit. Ob Sportstars oder Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, auch für ein Online-Casino ist ein hoher Bekanntheitsgrad wichtig.

Ein Beitrag von einem Star oder einem weit bekannten Sportler kann das neueste Slot-Game oder den Ruf eines Luxus-Casinos beflügeln. Der schnellste Mann der Welt Usain Bolt ist für seine Liebe zu Poker bekannt und hat sogar sein eigenes Slot-Game.

Auch Cristiano Ronaldo unterstützt mit seiner Marke seit 2015 Poker Stars, und tritt für die Poker-Plattform als globaler Botschafter auf. Er selbst spielt angeblich seit Jahren Poker und genießt den Nervenkitzel von Online-Spielen.

Um die besten Online Casinos zu finden, kann man den Stars folgen oder für mehr Informationen den Smart Casino Guide nutzen.

Keine Spielteilnahme unter 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen!Hilfe erhalten Sie bei der BZgA-Telefonberatung mit Unterstützung des DLTB: 0800 1372700 (kostenlos).
Anzeige

PR Agent als Leser*in unterstützen?Besuchen Sie unser Bezahlangebot.
News verpasst? Unser Tipp: Den Updates von @PRAgentMedia in Social Media folgen.

© Fotos: Vitaly Sacred (1), Avel Chuklanov (1), Unsplash