<script>

Agenturen: Angriff beim Content Marketing

Jenseits der Frage, ob Content Marketing nur ein Buzz-Word, eine Evolution im Marketing oder nichts weiter ist als Storytelling in neuen Medienkanälen ist – Kommunikationsagenturen jeder Couleur bringen sich in Position um die Führungsrolle, so auch die Mediaagenturen.

„Wer im Media-Geschäft in Zukunft Erfolg haben will, darf sich dem ‚Content-Trend‘ nicht verschließen“, sagt Cornelia Lamberty, Vorstandsvorsitzende moccamedia AG, Trier, in der aktuellen Ausgabe von CP Monitor. Das Magazin für Corporate Communications erscheint im Hamburger New Business Verlag.

Michael Dunke, President und CEO von IPG Mediabrands Deutschland, Frankfurt, auf die Frage, ob Mediaagenturen künftig auch zu Content-Produzenten werden: „Das ist aus meiner Sicht eine strategische Notwendigkeit. Traditionell sind Mediaagenturen prädestiniert für eine möglichst effiziente und effektive Verbreitung von Inhalten auf unterschiedlichsten Kanälen und Endgeräten (Screens). Da jedoch bei manchen Medien und Werbeformen die Grenzen zwischen Werbung und Inhalten fließend sind, entwickelt sich die Identifikation und Produktion von Content mit zur Kernkompetenz einer Mediaagentur.“

Und weiter meint er: „Das ist aber nicht mit Content zu vergleichen, wie wir ihn aus der PR oder der Corporate Communication kennen. Vielmehr sprechen wir hier von Content-Kategorien wie sie auf Facebook, Youtube und Twitter funktionieren. Daraus folgt, dass eben auch die Zielgruppe gerne einmal in den Dialog mit der Marke treten will – eine Situation, die viele Marken zunächst verängstigt und überfordert.“

Thomas Koch, Inhaber tk-one Düsseldorf, sagt: „Mediaagenturen sind nicht einmal mehr ernstzunehmende Berater, sondern Großhändler: Ein- und Verkäufer. Einige werden versuchen, dieses Feld zu besetzen, aber scheitern. Content Marketing erfordert kreative, journalistische Talente – also ein Feld, das nicht gerade von Mediaagenturen besetzt ist.“

Volker Helm, Sprecher der Geschäftsführung der Mediaplus Gruppe München, erklärt: „Ja! Durch das Verschmelzen von kreativen Ideen und medialer Aussteuerung wachsen die Anforderungen und Möglichkeiten von Mediaagenturen zusammen, die diesen Prozess begleiten.“

Zur vollständigen Umfrage geht es unter cpmonitor.de/_data/cpm_content_marketing_media_1-13.pdf.

Web: cpmonitor.de