Louis van Beethoven: International begeisterte Kritiken

Louis van Beethoven: International begeisterte Kritiken

Das Weihnachtshighlight „Louis van Beethoven“, das am 25. Dezember um 20:15 Uhr im Ersten läuft und in der ARD-Mediathek abrufbar ist, wird international gefeiert.

Niki Steins Film über Ludwig van Beethoven wurde vom Weltvertrieb Beta Film bereits in 35 Länder verkauft und ist unter anderem in den USA auf begeisterte Kritik gestoßen.

Anzeige

So lobt etwa die „Los Angeles Times“ das Biopic als „elegant zugeschnitten“ und „TheaterByte“ schreibt, der Film sei „äußerst empfehlenswert“.

Das Online-Portal „Watch or Pass“ fasst zusammen: „‚Louis van Beethoven‘ ist eine wunderbare Darstellung von Beethovens Leben, mit einer wunderbaren Besetzung, dem exzellenten Einsatz von Musik und der menschlichen Geschichte der überlebensgroßen Figur. Watch it!“

Der aufwendig produzierte, historische Fernsehfilm anlässlich des 250. Geburtstags des Komponisten ist in vielen Ländern Nord- und Südamerikas, in zahlreichen süd- und osteuropäischen Staaten wie Italien, Spanien, Ungarn, Kroatien sowie in Russland zu sehen.

„Louis von Beethoven“ blickt hinter den Mythos des berühmten Musikers und fokussiert sich auf drei Lebensabschnitte. Der Jungpianist Colin Pütz spielt das Wunderkind der Bonner Kindheitstage, Anselm Bresgott den rebellischen, jugendlichen Beethoven und Tobias Moretti das vereinsamte und taube Genie am Ende seines Lebens.

Kunstvoll bettet Niki Stein als Autor und Regisseur biografische Episoden des Künstlers in den historischen Kontext ein, der durch das Gedankengut der Aufklärung und die gesellschaftlichen Umwälzungen der Französischen Revolution geprägt wurde.

„Louis van Beethoven“ ist eine Produktion der Eikon Media in Koproduktion mit der ARD Degeto, WDR und ORF für die ARD, gefördert von der Film- und Medienstiftung NRW und dem Tschechischen Filmfonds.

News verpasst? Den Updates von @PRAgentMedia bei LinkedIn, Flipboard, Pinterest, Twitter oder Facebook folgen.
Tipps für die Redaktion? Schreiben Sie bei WhatsApp oder via E-Mail.

© Foto: 2019, STILLS PHOTOGRAPHER, TOM TRAMBOW