Doku: „Dance till you break – The Saxonz“

Doku: "Dance till you break – The Saxonz"

Rossi, Lehmi, Kelox, Joanna, Dennis und Anton gehören zu den „Saxonz“. Für sie dreht sich alles um die Battles und die Crew – das Breaken ist so existentiell für sie wie ihre Freundschaft.

Die dreiteilige „37°“-Reportage „Dance till you break – The Saxonz“ über die Breakdancegruppe aus Dresden, Leipzig und Chemnitz wurde für die ZDF-Mediathek entwickelt und ist ab dem 20. Juni 2021 unter 37grad.zdf.de und breakdance.zdf.de online abrufbar.

Anzeige

Autorin Maike Conway begleitete die Saxonz, dreifache Gewinner beim „Battle of the Year Germany“, mehr als ein Jahr lang.

In den drei Filmen geht es ums Tanzen, um Freundschaft und Liebe. Es geht aber auch um Trauer und um Schmerzen – den Preis des Leistungssports.

Für Lehmi (33) sind das Tanzen und die Beziehungen, die er dadurch aufgebaut hat, das Wichtigste im Leben. 2015 hatte er mehrere Bandscheibenvorfälle und fürchtete längere Zeit, dass er nie mehr würde tanzen können.

Kelox‘ Freundin Chiara konzipiert gerade ihre Masterarbeit und lässt Lehmi in ihrem Stück auftreten. Die 21-jährige Joanna – einziges B-Girl in der Crew – wohnt in einer WG mit Lehmi, will aber mit ihrem Freund Rossi (32) und dessen fünfjähriger Tochter Feenja zusammenziehen.

Anton (22) ist der Stille in der Gruppe. Für ihn ist Battlen eine Möglichkeit, sich auszudrücken, seinen Gefühlen freien Lauf zu lassen.

Die Saxonz zeigen auch am 20. Juni 2021 im ZDF-Fernsehgarten bei Andrea Kiewel ihr Können.

Dennis (25) hat eine kaufmännische Ausbildung für Marketing und Kommunikation abgeschlossen, lebt aber seit einigen Jahren vom Tanzen.

Für seine Masterarbeit an der Palucca in Dresden hat sich Kelox (31) entschieden, ein Stück zu choreografieren, in dem er auch als Tänzer auftritt. Er war der erste Breakdancer, den die Tanzhochschule aufgenommen hat.

Die Tänzer sind stolz darauf, aus dem Osten Deutschlands, aus Sachsen, zu kommen. Sie wollen für ein positives Image sorgen und ihr Bundesland gut vertreten.

Bei der „30 Jahre Sachsen“-Feier im Stadion in Aue hatten sie einen Liveauftritt. Begleitet von Christian Thielemann und der Sächsischen Staatskapelle tanzten sie zur Musik von Dvořák – „37°“ war mit der Kamera dabei.

Welche Perspektiven haben die Saxonz für ihre Zukunft? Lehmi, Rossi und Kelox, die älteren Mitglieder der Crew, spüren schon jetzt deutlich ihre Grenzen. Auch deshalb bauen die Saxonz Tanzschulen auf.

Dort soll der Nachwuchs gezielt gefördert und damit der Fortbestand der Gruppe gesichert werden…

PR Agent als Leser*in unterstützen?Besuchen Sie unser Bezahlangebot.
News verpasst? Unser Tipp: Den Updates von @PRAgentMedia in Social Media folgen.

© Foto: ZDF, Carsten Beier

Themen: , , , ,