History-Eigenproduktion: „Stimmen der Coronakrise“

History-Eigenproduktion: "Stimmen der Coronakrise"

History macht die neue eigenproduzierte Dokumentation „Stimmen der Coronakrise“ über persönliche Geschichten aus der Pandemiezeit ab sofort auf der Senderwebsite history.de zum kostenfreien Abruf verfügbar.

Im Frühjahr 2020 riefen der TV-Sender und Wigald Boning die Zuschauer*innen dazu auf, besondere Momente und Geschichten, die die Coronakrise hervorgebracht hat, als Videos festzuhalten und für das Projekt „Corona – Gemeinsam allein“ einzureichen.

Anzeige

Aus dem eingereichten Material entstand eine 45-minütige Dokumentation über den Ausbruch und die Konsequenzen der Covid-19-Pandemie in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Die Eigenproduktion trägt den Namen „Stimmen der Coronakrise“. Aus Videos, die unterschiedlich Betroffene selbst gedreht und eingereicht haben, collagiert History chronologisch deren persönliche Erlebnisse und Eindrücke.

Die Premiere im linearen Angebot von History findet am 28. Januar 2021 um 19:25 Uhr statt.

Existenzängste aufgrund ökonomisch oder auch gesundheitlich bedingter Unsicherheit, aber auch Momente der Alltagsfreude und Solidarität ergeben ein eindringliches Stimmungsbild der schweren ersten Monate der Pandemie.

Die Doku entstand – wie bereits zahlreiche frühere Eigenproduktionen des History-Mutterhauses A+E Networks Germany – inhouse unter der Verantwortung von Programm- und Produktionschef Emanuel Rotstein.

News verpasst? Unser Tipp: Den Updates von @PRAgentMedia in Social Media folgen.
Hinweise an die Redaktion? Schreiben Sie uns bei WhatsApp.

© Foto: A+E Networks Germany, HISTORY