Im TV: Wird Energie zum Luxusgut?

Im TV: Wird Energie zum Luxusgut?

Deutsche Haushalte müssen im kommenden Winter fürs Heizen deutlich tiefer in die Tasche greifen.

Für einen Haushalt mit Gasheizung könnte es fast 200 Euro teurer werden, für Heizölkunden sogar um mehr als 700 Euro. So prognostiziert es das Vergleichsportal Verivox.

Anzeige

Auch in anderen europäischen Ländern steigen die Energiepreise sprunghaft. Doch handeln dort die Regierungen. In Frankreich beispielsweise wird der Gaspreis bis zum Frühjahr eingefroren.

Zudem erhalten ärmere Haushalte Energie-Gutscheine. Auch Spanien und Italien planen Maßnahmen gegen den Preisschock.

Das Thema bei „Fakt ist!“ aus Dresden am Montag, 11. Oktober 2021: 20.30 Uhr als Livestream bei mdr.de sowie ab 22.10 Uhr im MDR-Fernsehen sowie in der ARD Mediathek.

Und Deutschland? Hier tragen Mieterinnen und Mieter die CO2-Umlage sogar noch allein, Vermieter werden nicht in die Pflicht genommen.

Wird die neue Bundesregierung da gegensteuern? Wie können Geringverdiener über die Runden kommen, zumal ja auch Kraftstoff und Strom teurer werden?

Und was sollen Hauseigentümer tun, die nach der Wende schon einmal in neue Gas- oder Ölheizungen investiert haben?

Pullover statt Heizung – Wird Energie zum Luxusgut?

Das fragt Moderator Andreas F. Rook bei „Fakt ist!“ aus Dresden am Montagabend:

– Tanja Loitz, Geschäftsführerin von Co2online, die Verbraucher zu Energiefragen berät.

– Kathrin Michel, SPD-Bundestagsabgeordnete aus der Lausitz.

– Klaus Müller, Deutschlands oberster Verbraucherschützer (Vorstand Verbraucherzentrale Bundesverband).

– Konstantin Lenz, Professor für Energiewirtschaft an der Fachhochschule Erfurt.

– Bernhard Herrmann, Bundestagsabgeordneter von Bündnis90/Die Grünen aus Chemnitz.

PR Agent als Leser*in unterstützen?Besuchen Sie unser Bezahlangebot.
News verpasst? Unser Tipp: Den Updates von @PRAgentMedia in Social Media folgen.

© Foto: Kwon Junho, Unsplash (1)