Die ZDF-Doku über irre Visionen im Silicon Valley

Die ZDF-Doku über irre Visionen im Silicon Valley
Artikel anhören:
Voiced by Amazon Polly

Auf dem Foto: Software-Ingenieur Han Zhang, ehemaliger Mitarbeiter im Elon-Musk-Team, mit Claus Kleber im Gespräch über Utopien und Dystopien.

Wie verändern Erfinder und Ingenieure, Genies und Risiko-Investoren aus dem Silikon Valley durch künstliche Intelligenz und Meta-Vision die Welt?

Anzeige

Der Dokumentarfilm „Utopia – Irre Visionen in Silicon Valley“ von Claus Kleber und Angela Andersen beleuchtet am Dienstag, 19. Juli 2022, 23.00 Uhr im ZDF, die Chancen und Gefahren aktueller Weichenstellungen in künstlicher Intelligenz, Gehirnforschung, Krypto-Währungen und vielem mehr.

2016 führte die Dokumentation „Schöne Neue Welt“ von Angela Andersen und Claus Kleber den Zuschauerinnen und Zuschauern vor Augen, wie der Tsunami von Innovationen aus Silicon Valley weit mehr erfasst als die Welt des Internets.

In weniger als 20 Jahren wurden fünf Milliarden Menschen mit tragbaren Supercomputern ausgestattet, vernetzt mit dem gesamten Wissen und Unsinn der Menschheit – bis 2016 mit dem Doppelschlag Brexit und Trump unkalkulierbare Folgen sichtbar wurden.

„Utopia“ wirft einen aktuellen, kritischen Blick auf diese Entwicklungen. Die Schockwellen von Brexit, Trump und dem Sturm aufs Kapitol haben kaum Einsicht ins Silicon Valley getragen.

In der ZDF Mediathek ist der Film ab Dienstag, 19. Juli 2022, 10.00 Uhr, zu sehen.

Noch immer sträuben sich die mächtigsten Player dagegen, sich der Verantwortung zu stellen und gesellschaftliche Kontrolle zuzulassen. „Utopia“ zeigt, wie die Treiber des Geschehens mit wachsender Beschleunigung vorangehen – und immer umfassender.

Ihre Vektoren weisen ins Metaverse, ein digitales, alle Plattformen einschließendes Über-Universum, eine erschreckend realistische Allmachtsfantasie – oberhalb der vertrauten Universen von Politik, Wirtschaft, Finanzen, Privatleben, Intimem und Öffentlichem, Individuum und Gesellschaft, Spiel und realer Macht. Virtuelles und reales Leben sollen zu Einem verschmelzen.

Themen, die bisher meist isoliert voneinander gesehen werden – künstliche Intelligenz, verdrahtete menschliche Gehirne, aus reiner Mathematik geborene Krypto-Währungen, Aussiedlung von Menschen auf andere Planeten – sind Hebel im Ringen um die Herrschaft in dieser zukünftigen Ordnung.

Die Vernetzung von Algorithmen, Gen- und Gehirnforschung sowie milliardenfacher digitaler Kommunikation wird noch eine viel mächtigere Wirkung haben.

In der Doku kommen unter anderem zu Wort:

Software-Ingenieur Han Zhang, früherer Mitarbeiter von Elon Musks Neuralink-Projekt, Virtual-Reality-Experte Jaron Lanier, Silicon-Valley-Visionär Chris Anderson, Facebook-Whistleblowerin Frances Haugen sowie der Historiker und Kulturwissenschaftler Fred Turner, der an der Stanford University, der Tech-Kaderschmiede des Silicon Valley, Humanities lehrt und einer der schärfsten Kritiker der Meta-Vision des Mark Zuckerberg ist.

Margrethe Vestager, Vizepräsidentin der EU-Kommission und Ressortchefin für Digitale Zukunft, bringt die europäische Perspektive mit in die Doku ein.

Anzeige

PR Agent als Leser*in unterstützen?Besuchen Sie unser Bezahlangebot.
News verpasst? Unser Tipp: Den Updates von @PRAgentMedia in Social Media folgen.

© Foto: ZDF, Alexander Pohl