„Mamma Mia!“ – zum ersten Mal mit Audiodeskription

"Mamma Mia!" - zum ersten Mal mit Audiodeskription
Artikel anhören:
Voiced by Amazon Polly

Auf dem Foto: Colin Firth, Stellan Skarsgård, Pierce Brosnan, Meryl Streep und Amanda Seyfried.

„Mamma Mia!“ war ein gigantischer Erfolg an den Kinokassen. Die schwungvolle Verfilmung des Musicals mit berühmten Abba-Songs können im deutschsprachigen Raum nun erstmals auch sehbeeinträchtigte Menschen genießen.

Anzeige

RTLZwei zeigt den mit Audiodeskription versehenen Film am kommenden Sonntag, 17. Juli, um 20:15 Uhr, gefolgt um 22:25 Uhr von „Mamma Mia! Here we go again“ – ebenfalls barrierefrei mit akustischer Bildbeschreibung sowie Untertiteln.

Sophie möchte, dass ihr Vater sie bei ihrer Hochzeit zum Altar führt. Doch weder sie noch ihre Mutter Donna wissen, wer Sophies Vater ist. Kurzerhand lädt Sophie die drei wahrscheinlichsten Kandidaten zu ihrer Feier ein.

Neben der Musik lebt „Mamma Mia!“ von seinen hervorragenden Darstellern, die sämtliche vorgetragenen Songs selbst singen. Die Starbesetzung besteht aus Meryl Streep, Pierce Brosnan, Colin Firth, Stellan Skarsgård und Amanda Seyfried.

Die beiden männlichen Abba-Bandmitglieder Benny Andersson und Björn Ulvaeus sind in kleinen Gastrollen zu sehen.

Der Film spielte weltweit über 600 Millionen Dollar ein. Zehn Jahre später folgte mit „Mamma Mia! – Here we go again“ die Fortsetzung.

Bei der Erstellung und der Ausstrahlung der Audiodeskriptionen und Untertitel arbeitet RTLZwei mit den Berliner Unternehmen Greta & Starks GmbH und No Limits Media GmbH zusammen.

Auf diese Weise wurden in diesem Jahr bereits „Men in Black“ und „Olympus has fallen – Die Welt in Gefahr“ erstmalig mit Audiodeskription ausgestrahlt.

Die Zahl der untertitelten bzw. mit Audiodeskription versehenen Eigenproduktionen, Serien und Spielfilme wird kontinuierlich ausgebaut.

Anzeige

PR Agent als Leser*in unterstützen?Besuchen Sie unser Bezahlangebot.
News verpasst? Unser Tipp: Den Updates von @PRAgentMedia in Social Media folgen.

Foto: © 2008 Universal Studios, Lorenzo Agius