<script>

„Die Schulz-Story“ feiert Premiere im Studio Theater Stuttgart

„Die Schulz-Story“ feiert Premiere im Studio Theater Stuttgart

Erst Titelgeschichte, dann Buch, jetzt Bühnenstück: Markus Feldenkirchens vielfach ausgezeichnetes Porträt über den ehemaligen SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz und dessen Wahlkampf

Am 29. März kommt „Die Schulz-Story. Ein Jahr zwischen Höhenflug und Absturz“ von Markus Feldenkirchen auf die Bühne: Der Schauspieler und Regisseur Christof Küster hat auf Basis der Spiegel-Titelgeschichte sowie des gleichnamigen Buches eine Bühnenversion entwickelt, die zunächst an 15 Terminen im Studio Theater Stuttgart zu sehen sein wird.

Anzeige

Die Premiere ist ausverkauft. Martin Schulz wird gespielt von Sebastian Schäfer, Markus Feldenkirchen von Moritz Brendel.

Selten hat ein Politiker einen so rasanten Aufstieg und einen so tiefen Fall erlebt wie Martin Schulz. Während er zu Beginn des Wahlkampfs als Retter der SPD und möglicher Bundeskanzler galt, ist er ein Jahr später mit seinem Anspruch, eine andere, ehrlichere Politik zu machen, auf ganzer Linie gescheitert. Er verlor die Wahl, den Rückhalt der Partei und seine Posten.

Spiegel-Autor Markus Feldenkirchen hat Martin Schulz durch die Höhen und Tiefen des Wahlkampfs und den darauffolgenden Absturz begleitet, so exklusiv und hautnah, wie es in Deutschland bis dahin nicht möglich gewesen ist. Seine Eindrücke beschrieb er zunächst in der Titelgeschichte „Mannomannomann“ (40/2017), im März vergangenen Jahres veröffentlichte Feldenkirchen die ganze Geschichte dieses politischen und persönlichen Dramas in dem Buch „Die Schulz-Story“ (DVA).

Für die Reportage erhielt Feldenkirchen 2018 den renommierten Nannen-Preis, außerdem wurde er vom „medium magazin“ als Journalist des Jahres 2017 ausgezeichnet.

⟹ Folgen Sie Updates von @PRAgentMedia bei Twitter, Pinterest oder Facebook.

Foto: Pixabay, CC0 Public Domain