Die Website „Open Humboldt“ geht online

Die Imperative des digitalen Wandels sagen uns: Wir sind zu langsam! Wir hinken hinterher! Wir wurden überholt! Doch erfolgreicher Wandel entsteht nicht nur durch kurze Sprints, sondern auch durch konsequente Fokussierung auf die eigenen Stärken.

Die Berliner Strategieagentur Waald hat deshalb ein Studio für achtsamen digitalen Wandel gegründet: WLDX begleitet Organisationen auf dem Weg der nachhaltigen digitalen Positionierung.

Anzeige

Die HU Berlin ist der Einladung zur digitalen Wanderlust gefolgt. Mit progressiven Webspecials treibt das Projektteam konstanten Wandel. Ziel ist es, den Dialog der HU Berlin im digitalen Raum zu intensivieren.

Birgit Mangelsdorf leitet die Abteilung Kommunikation, Marketing und Veranstaltungsmanagement an der HU Berlin. Sie engagiert sich für neue digitale Formate an der Universität.

Und sagt: „Die Erfahrungen der Corona-Pandemie zeigen, wie wichtig es ist, neben dem direkten Kontakt in Veranstaltungen, Vorlesungen und Workshops, auch digital einen stabilen, ansprechenden und modernen Dialog über die Universitätsgrenzen hinaus zu führen. Wir wollen unsere Stärken in der Vermittlung spannender Inhalte aus Forschung und Lehre sinnvoll digital weiterentwickeln und so nachhaltige Veränderung erzeugen. Dafür haben wir in WLDX einen kompetenten Partner gefunden.“

"Open Humboldt" geht online
„Open Humboldt“ geht online

„Es ist nicht immer sinnvoll, großvolumige Gesamtlösungen anzustreben, um am Ende an ihrer Komplexität zu scheitern,“ sagen Frank Otto Dietrich und Ralf Schmidt-Bleeker, die Geschäftsführer von WLDX. Vielmehr geht es darum, digital unterwegs zu sein. Unter diesem Leitgedanken sind bereits drei digitale Pilotprojekte mit der HU Berlin entstanden.

Nach der Exzellenzseite (alles-beginnt-mit-einer-frage.de) geht heute das Projekt „Open Humboldt“ live (open-humboldt.de).

Darüber hinaus hat das Projektteam die digitale Repräsentanz der Ausstellung des Humboldt Labors im Humboldt Forum erarbeitet, die 2021 eröffnet wird (humboldt-labor.de).

„Unser Ziel ist es, mit schlanken Projekten Etappenziele zu erreichen,“ sagt Hugo Göldner, Mitbegründer und Creative Director von WLDX. „Stück für Stück erzeugen wir gemeinsam konstanten Wandel. Die Komplexität besteht darin, trotzdem das große Ganze im Blick zu behalten.“

Über weitere Projekte sind die Partner im Gespräch. Die gemeinsame digitale Wanderung geht also weiter. Wird die HU Berlin irgendwann ankommen? Darum geht es nicht.

Denn in jedem Fall wird die digitale Wanderlust die Kommunikationsarbeit dieser wissenschaftlichen Organisation sichtbar verändern.

PR Agent als Leser*in unterstützen?Besuchen Sie unser Bezahlangebot.
News verpasst? Unser Tipp: Den Updates von @PRAgentMedia in Social Media folgen.

© Fotos: WAALD GmbH