Christian Berge: Der mit dem Wolf lebt

Christian Berge: Der mit dem Wolf lebt

Christian Berge, ehemals Anwalt, Kommunalpolitiker und Familienvater, lebt jetzt als Rudel-Chef unter Wolfhunden: Von seiner Frau hat er sich getrennt und das bürgerliche Leben hinter sich gelassen.

Statt im gemeinsamen Haus verbringt der 57-Jährige seine Zeit seit zehn Jahren in einer Holzhütte im Wald bei Buchholz an der Aller. Lena Lobers und Carina Nickel haben den Aussteiger für die ZDF-Reihe „37°“ begleitet.

Anzeige

Und porträtieren ihn in ihrem Film „Der mit dem Wolf lebt – Die Wildnis im Wohnzimmer“ am Dienstag, 15. Dezember 2020, 22.15 Uhr.

Um zu verstehen, weshalb sich Christian Berge für ein Leben mit einem Rudel Wolfhunde entscheidet, begleiten die Filmemacherinnen ihn über ein Jahr lang in seinem Alltag und unternehmen eine Reise in Berges Vergangenheit.

In der Mediathek ist der Film am Sendetag bereits ab 8.00 Uhr verfügbar.

Mit seiner Frau, zwei Kindern und einem Familienhund wohnte er im Speckgürtel von Hannover, arbeitete als Familienanwalt im Dorf, engagierte sich ehrenamtlich und in der Kommunalpolitik.

Die politische Arbeit sollte der Höhepunkt in Berges Karriere werden, doch damit wurden der Druck und die gesellschaftlichen Erwartungen immer größer – bis der Bruch kam.

Nach 15 Jahren Dauerstress war Berge ausgebrannt und er entschied sich für ein Leben Tür an Tür mit Raubtieren. Etwas Schöneres kann er sich nicht vorstellen.

PR Agent als Leser*in unterstützen?Besuchen Sie unser Bezahlangebot.
News verpasst? Unser Tipp: Den Updates von @PRAgentMedia in Social Media folgen.

© Foto: ZDF, Enrico Veerkamp

Themen: , ,