Der 30. Fall für „Marie Brand“

Der 30. Fall für "Marie Brand"

Auf dem Foto: Marie Brand (Mariele Millowitsch) und Jürgen Simmel (Hinnerk Schönemann) ermitteln in Köln ihren 30. Fall.

Wer hat den Narkosearzt auf dem Gewissen? Das muss die Kölner Hauptkommissarin Marie Brand und ihr Kollege in ihrem nächsten Fall klären.

Anzeige

„Marie Brand und der überwundene Tod“ läuft am Mittwoch, 2. Februar 2022, um 20.15 Uhr im ZDF.

Es ist der 30. Krimi der Reihe mit Mariele Millowitsch und Hinnerk Schönemann in den Hauptrollen. Judith Kennel inszenierte den Jubiläumsfall nach dem Drehbuch von Ingrid Kaltenegger.

Der Film steht bereits jetzt in der ZDF Mediathek bereit.

Hauptkommissarin Brand und ihr Kollege Simmel müssen den mysteriösen Tod von Anästhesist Raimund Weirath aufklären.

Von seinem Nachfolger Dr. Florian Groth (Stephan Bissmeier) – zu Simmels Überraschung übrigens ein Ex-Liebhaber von Marie – erfahren sie von dem Schicksal einer Patientin: Jessica, die Tochter von Ex-Profiboxer Joe Krämer (Stipe Erceg), liegt nach einer verunglückten Vollnarkose im Koma.

Weirath hatte die Eltern noch über den hoffnungslosen Zustand des Kindes informiert und um Erlaubnis für eine Organspende gebeten. Mit Schwester Hilli (Henriette Richter-Röhl) findet das Ermittlerduo in der Klinik eine wertvolle Informantin, eine attraktive noch dazu – sehr zur Freude von Simmel.

Anlässlich des Reihenjubiläums sagt Mariele Millowitsch über ihren Schauspielkollegen Hinnerk Schönemann: „Wir sind immer noch befreundet. Die Arbeit hat uns einander immer nähergebracht, das ist schon etwas ganz Besonderes.“

Als ein Erfolgsrezept betrachtet sie ihre Rollenfiguren: „Die beiden ergänzen sich perfekt – und gehen absolut loyal miteinander um.“

Anzeige

PR Agent als Leser*in unterstützen?Besuchen Sie unser Bezahlangebot.
News verpasst? Unser Tipp: Den Updates von @PRAgentMedia in Social Media folgen.

© Foto: ZDF, Guido Engels