Doku-Serie: „Die Kryptoqueen“ läuft exklusiv in der ARD Mediathek

Doku-Serie: "Die Kryptoqueen" läuft exklusiv in der ARD Mediathek
Artikel anhören:
Voiced by Amazon Polly

Die WDR/ARD-Produktion „Die Kryptoqueen – die Serie“ wird ab 5. November 2022 exklusiv in der ARD Mediathek ausgestrahlt.

Die Serie, eine Spurensuche in vier Teilen mit vielen Zeitzeugen, die sich erstmals äußern, skizziert den größten Internet-Betrug, begangen von der geheimnisumwitterten Deutsch-Bulgarin Ruja Ignatova.

Anzeige

Sie ist heute die meist gesuchte Frau der Welt. Bereits am Samstag, 22. Oktober 2022, feiert die Produktion Weltpremiere auf dem Film Festival Cologne.

Als 90-minütigen Film „Die Kryptoqueen“ – der große OneCoin-Betrug“ zeigt das Erste ergänzend zu der Serie am 28. November 2022 um 23.20 Uhr den dokumentarischen Wirtschaftskrimi, der auch am 1. November um 22.40 Uhr auf Arte zu sehen ist.

Die Serie und Dokumentation skizzieren Ignatovas beispiellose Erfolgsgeschichte, ihren Absturz und ihr plötzliches Verschwinden. Mit der angeblichen Kryptowährung OneCoin hatte Ruja Ignatova weltweit über drei Millionen Anleger betrogen und mehrere Milliarden Euro erbeutet.

Vor fünf Jahren – am 25. Oktober 2017 – verschwand sie spurlos. Heute steht sie auf der Fahndungsliste des FBI. Ihr Betrug und das Verschwinden der Milliarden sind weiterhin nicht aufgeklärt, ihre Opfer warten auf Entschädigung.

Die Serie „Die Kryptoqueen“ zeigt, wie Ignatova flüchtete, wer ihr half unterzutauchen und ihr Geld zu waschen. Die Spuren ziehen sich um den ganzen Globus.

Dabei hatte Rujas Karriere vielversprechend angefangen. Im Juli 2014 erblickte ihre neue Kryptowährung das Licht der Welt und zeitweise sah es so aus, als sei es nur eine Frage der Zeit, bis diese an Bitcoin vorbeizieht.

Leicht verständlich sollte OneCoin sein, benutzerfreundlich und sicher – eine Kryptowährung für alle. Ruja Ignatova war eine Meisterin der Selbstinszenierung, ihre Tagungen erinnerten an religiöse Zeremonien.

Sie trat auf wie eine Mischung aus Steve Jobs und Robin Hood, stets in glitzernden Kleidern und mit rotem Lippenstift. Ihren jubelnden Anhängern versprach sie bei Massenevents, die Macht der Banken zu brechen und das Finanzsystem durch ein transparentes, demokratisches Geldsystem zu ersetzen.

Tatsächlich hatte die damals 37-Jährige eines der größten Betrugssysteme aller Zeiten erschaffen: Ein als Kryptowährung getarntes illegales Schneeballsystem, in das mindestens fünf Milliarden Euro flossen – in die Taschen dubioser Hintermänner.

Als es 2017 enttarnt wurde, tauchte Ruja Ignatova ab. „Die Kryptoqueen – Die Serie“ ist eine Koproduktion von A&O Filmproduktion Köln mit WDR in Zusammenarbeit mit Arte.

In Ergänzung zur True Crime-Serie stellt der Dokumentarfilm „Die Kryptoqueen“ – der große OneCoin-Betrug“ die Anatomie des Betrugs und dessen Einordnung in den Fokus.

Anzeige

News verpasst? Den Updates von @PRAgentMedia in Social Media folgen.

© Foto: Kanchanara, Unsplash