Neue Doku-Reihe über Bergretter-Teams in der Sächsischen Schweiz

Neue Doku-Reihe über Bergretter-Teams in der Sächsischen Schweiz

Auf dem Foto: Die Einsatzgruppe Sebnitz.

„Bergwacht – Einsatz in der Sächsischen Schweiz“ erzählt in fünf Teilen von zwei Einsatzgruppen in Dresden und Sebnitz.

Anzeige

Die Serie ist ab 10. April in der ARD Mediathek abrufbar – ab 14. April werden die Folgen bis 12. Mai wöchentlich donnerstags um 19.50 Uhr im MDR Fernsehen gezeigt.

Sie sind die Retter der Berge und immer dann zur Stelle, wenn der normale Rettungsdienst kapituliert bzw. nicht so schnell vor Ort sein kann.

Ehrenamtlich versorgen und retten sie Verletzte in der Sächsischen Schweiz, verunfallte Wanderer und Kletterer, sie suchen nach Vermissten und beseitigen Gefahrenquellen.

Die neue MDR-Dokureihe begleitet die Bergretter und Bergretterinnen der Sächsischen Schweiz in Aktion und im Alltag.

Die 38-jährige Anne ist unter der Woche Lehrerin in Dresden. An den Wochenenden, wenn ihre Bereitschaft zum Hüttendienst in Rathen eingeteilt ist, kümmert sie sich als Felsretterin und Sanitäterin um die Patienten.

Rudi ist 18, kommt aus Neustadt und macht gerade sein Abitur. Bei den Hüttendiensten der Bereitschaft Sebnitz bereitet er sich auf seine Prüfung zur Einsatzkraft vor.

Knotenkunde, Erste Hilfe, Seiltechnik und Klettern. Die Anforderungen an die Bergretterinnen und Bergretter sind hoch. Doch für Rudi lohnt sich jedes Wochenende: „Zu Helfen steckt einfach in mir drin.“

Für die fünfteilige Serie hat Autorin Daniela Posern zwei Teams der Sächsischen Bergwacht eine ganze Saison lang begleitet. Die Kamera ist bei den Einsätzen, beim Alltag auf der Wache und bei der Prüfung der Anwärter dabei.

Anzeige

News verpasst? Den Updates von @PRAgentMedia in Social Media folgen.

© Foto: MDR, Daniela Posern