Media News – aktuelle Neuigkeiten aus der Medienbranche und Pressemeldungen

News

„Der Anschlag – Angriff auf den BVB“ ab April 2023 auf Sky

Artikel anhören:
Voiced by Amazon Polly

Auf dem Foto: Interview mit Roman Weidenfeller.

Ein Anschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund vor dem Champions League Viertelfinale gegen AS Monaco sendet am 11. April 2017 Schockwellen ins Stadion des BVB, durch das Land, nach ganz Europa.



Während die Polizei in alle Richtungen ermittelt, muss die Mannschaft schon am nächsten Tag zu einem umstrittenen Wiederholungsspiel antreten.

Es sind dramatische Stunden und traumatische Momente, an die sich im Sky Original Dokumentarfilm „Der Anschlag – Angriff auf den BVB“ Dortmund-Spieler, der Vereinspräsident und andere Beteiligte erinnern.

Daneben berichten Polizisten und Ermittler von einem außergewöhnlichen Fall mit einer unglaublichen Wendung, und Journalisten ordnen das Geschehen aus ihrer Perspektive ein.

Es kommt hautnah rüber, gefilmt an den Orten des „True Crime“.

„Der Anschlag – Angriff auf den BVB“ ist ab 10. April auf Sky zu sehen und mit dem Streamingdienst Wow abrufbar.

Darum geht’s

Es ist der 11. April 2017. Wie immer bereitet sich die Mannschaft von Borussia Dortmund im Hotel l´Arrivée im Süden der Stadt auf das anstehende Spiel – das Champions League Viertelfinale gegen den AS Monaco – vor, um von dort mit dem Bus ins Stadion zu fahren.

Auf dem Weg, nur wenige Meter vom Hotel entfernt, geschieht das Unvorstellbare: Ein Sprengsatz explodiert und trifft den Mannschaftsbus. Im Stadion warten 66.000 Fans auf den Anstoß, Millionen Zuschauer sitzen weltweit vor ihren Fernsehern – doch der Anpfiff verzögert sich.

Unruhe kommt auf, die Atmosphäre wird immer angespannter. Bis Gerüchte und Spekulationen zur Gewissheit werden, die Nachricht um die Welt geht – und das Spiel schließlich abgesagt wird.

Video: Trailer – „Der Anschlag – Angriff auf den BVB“ 

https://youtu.be/RHtK_FHK4Lw

In emotionalen Interviews erinnern sich Dortmund-Spieler wie Roman Weidenfeller, Julian Weigl und Marc Bartra, BVB-Präsident Hans-Joachim Watzke und andere Beteiligte an die traumatischen Momente des Anschlags und die dramatischen Stunden, die folgten.

Dabei wird auch die Frage aufgeworfen, warum das umstrittene, schon für den nächsten Tag angesetzte Wiederholungsspiel tatsächlich stattfand – wollte die Mannschaft es und war sie bereit dazu?

Waren es kommerzielle Interessen? Oder ein vermeintlicher Kampf gegen den Terror, dem man sich nicht beugen wollte?

Polizisten und Ermittler, die Spuren zunächst in alle Richtungen verfolgten, nur nicht in die richtige, schildern die Ereignisse darüber hinaus aus ihrer Sicht.

Und der Film zeigt, wie allererste Mutmaßungen in einer Zeit der Unsicherheit – die Attentate von Paris, Nizza, Brüssel und Berlin waren in naher Erinnerung – zunächst von einem islamistischen Anschlag ausgingen, nach Bekennerschreiben dann das rechte und linke politische Spektrum in den Fokus geriet, ein rascher Fahndungserfolg aber ausblieb.

Bis schließlich ein Dortmund-Fan aus Österreich einen Hinweis gab, der auf einen Täter und ein Motiv hindeutete, wie man es sich nicht hätte vorstellen können.

„Der Anschlag – Angriff auf den BVB“ wurde von Constantin Dokumentation im Auftrag von Sky Studios produziert.

Kostenlose Nachrichten? ➡️ Ja, so können Sie PR Agent auf einen Kaffee einladen...

News verpasst? Tägliche Updates in Social Media unter @PRAgentMedia.

© Foto: Sky, Constantin Dokumentation, Sky Deutschland / Video: YouTube

Jana Möller

Autorin bei PR Agent | Redaktion: team@pr-agent.media