<script>

FCA What´s Behind: Internationale Vorschau der ersten zwei Folgen „Weit im Norden und weit im Süden“

FCA What´s Behind: Internationale Vorschau der ersten zwei Folgen „Weit im Norden und weit im Süden"

– Im Rahmen der internationalen Pressevorstellung des Projekts FCA What’s Behind zeigt das Unternehmen erstmals einen „Backstage-Blick“ auf die Forschungs- und Entwicklungsphasen seiner Automobile.
– Der Auftakt zur bemerkenswerten Filmserie sind zwei Folgen, in denen FCA seine neuesten Modelle unter extremen Bedingungen von minus 40°Celsius in Schweden bis hin zu plus 40° Celsius in Südafrika testet.
– Das Projekt FCA What’s Behind zeigt die unaufhörliche Arbeit, die Orte, die Personen und die technischen Aspekte hinter den Kulissen von FCA.

FCA stellt den Beginn des Projektes „FCA What’s Behind“ vor, einer Reihe von lebendigen Dokumentarfilmen über die erstaunlichen Hintergründe der komplexen Forschungs- und Entwicklungsphasen der Fahrzeuge aller Konzernmarken. Zum ersten Mal öffnet FCA die Türen seiner operativen Zentren auf der ganzen Welt.

Anzeige

Jede Folge der Dokumentation gibt einen einzigartigen, privilegierten Blick auf die sorgfältige Arbeit der Ingenieure und Techniker, die unermüdlich daran arbeiten, Produktqualität, Sicherheit, Zuverlässigkeit und Komfort unter allen Bedingungen und unter verschiedensten Umgebungs-Situationen zu gewährleisten. Die sorgfältigen Tests, Kontrollen, Validierungen und Belastungsprüfungen finden daher in extremen Breitengraden statt, in Temperaturbereichen beginnend bei minus 40° Celsius in Arjeplog, Schweden, bis hin zu plus 40° Celsius in Upington, Südafrika.

Wo Geschichte und Zukunft zusammenkommen

Orte und Schauplätze sind die Hauptdarsteller der ersten beiden Folgen von FCA What’s Behind: Die Eiswelt Nordschwedens und die Wüsten Südafrikas bilden den Auftakt dieser Dokumentation, danach folgen monatlich weitere Episoden mit Besuchen in anderen FCA Kompetenz-Zentren wie dem Testgelände bei Balocco in der italienischen Provinz Vercelli, dem Sicherheitszentrum und dem Forschungszentrum „Centro Ricerche Fiat“ in Orbassano (Provinz Turin); dazu alle herausragenden Technik-Zentren der neuesten Generation für Forschung und Entwicklung wie Versuchszentren, Teststrecken, technologische Einrichtungen und Büros, alle im Einsatz für beste Qualität für die Kunden von FCA.

Start your engine: die Synthese aus unendlichen Funktionen

What’s Behind wird außerdem spezifischere Themen wie Motor-Effizienz, Technologie, Aufmerksamkeit für Details, Komfort und Fahrspaß sowie Aerodynamik beleuchten. Am Steuer eines Autos der FCA-Gruppe profitieren Kunden von einem langen, komplexen, anspruchsvollen und konstanten Prozess. FCA What’s Behind öffnet die Türen zu der großen Menge an Arbeit und Fachwissen, die in die Entwicklung der einzelnen Modelle einfließen.

Arjeplog: FCA Testgelände

Die Gemeinde Arjeplog in Nordschweden umfasst eine Fläche von etwa 14.500 Quadratkilometern, auf der sich auch das FCA-Testgelände befindet. Arjeplog bietet ideale Bedingungen für die Erprobung von Fahrzeugen bei extrem niedrigen Temperaturen. Hier, fast auf demselben Breitengrad wie Island, sinkt die Temperatur auf bis zu -40° Celsius. Die zahlreichen, zugefrorenen Seen sind ideal für viele Kilometer Teststrecken mit ausreichend Auslaufzonen für Fahrdynamik-Erprobungen. Ein weiteres Plus ist die Abgeschiedenheit des Gebietes, die höchste Diskretion für die Erprobung von Modellen garantiert, die noch nicht auf dem Markt sind. Die Gegend ist etwa 1.000 Kilometer von Stockholm und vom Nordkap entfernt. Zusätzlich zur Erprobung der Fahrdynamik ermöglicht die unerbittliche Eiseskälte den Spezialisten von FCA, Tests zur Feinabstimmung von Klima-, Abtau- und Anti-Beschlags-Funktionen durchzuführen, sowie die Haltbarkeit aller Materialien und die Reaktionszeiten der vielen aktiven Systeme in den Fahrzeugen zu prüfen. Darüber hinaus bietet die spektakuläre, gefrorene Landschaft Oberflächen mit geringer Griffigkeit, auf denen riesige, eisige Pisten und Hänge entstanden sind. Auf ihnen laufen zahlreiche Tests, die vom Fahrwerk über Kinematik bis hin zu Reifen, Bremsen, Steuerungs-Systemen, Traktions- und Differenzial-Systemen reichen.

Upington: Hitze-Tests

Während die Polartemperaturen von Arjeplog perfekte Kälte-Testbedingungen bieten, ist Upington andererseits ideal für brutale Hitzetests. Das Township Upington liegt im nördlichen Teil Südafrikas, an der Grenze zu Botswana und Namibia am Rande der Kalahari-Wüste. Der Name des nebenan gelegenen, riesigen Kgalagadi-Parks bedeutet in der Bantu-Sprache nicht umsonst „der wasserlose Ort“. Upington ist eines der heißesten Gebiete Südafrikas und bietet optimale Bedingungen, um den Einfluss von extremen Höchsttemperaturen, von Staub und Trockenheit auf die gesamte Fahrzeugleistung zu bewerten, inklusive Motoren, Klimaanlagen, Sicherheitssysteme und Materialien. In diesem Teil Südafrikas bleibt das Wetter zuverlässig heiß, so dass alle Feinabstimmungstests immer wieder und wieder durchgeführt werden können.

Pressekontakt:
Markus Hauf
Tel: +49 69 66988-801
E-Mail: markus.hauf@fcagroup.com

⟹ Folgen Sie Updates von @PRAgentMedia bei Twitter, Pinterest oder Facebook.

Foto: FCA Group