Lokalzeitungen starten eigene Gesundheitskampagne

Lokalzeitungen starten eigene Gesundheitskampagne

In Anspielung auf die Hände einer weiblichen Superagentin startet in Kürze unter dem Motto „Gewaschen und nicht geschüttelt“ eine eigene Gesundheitskampagne des Verbandes Deutscher Lokalzeitungen e.V. (VDL).

Insgesamt sieben Motive zur Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln werden ab Mittwoch (20. Mai 2020) über verschiedene lokale Tageszeitungen und soziale Medien verbreitet.

Anzeige

„Die lokalen Medienhäuser sind sich ihrer gesellschaftlichen und unternehmerischen Verantwortung in besonderer Weise bewusst. Für die Menschen und Betriebe vor Ort wäre ein zweiter Lockdown nur schwer zu ertragen“, betont VDL-Geschäftsführer Martin Wieske.

Und weiter meint er: „Damit wir jetzt nicht leichtsinnig werden, rufen die lokalen Tageszeitungen und Medienhäuser mittels dieser neuen Kampagne auf sympathische Art und Weise dazu auf, die geltenden Gesundheitsregeln einzuhalten.“

"Gewaschen und nicht geschüttelt": Lokalzeitungen starten eigene Gesundheitskampagne
„Gewaschen und nicht geschüttelt“: Lokalzeitungen starten eigene Gesundheitskampagne

Die Motive entstanden hausintern im Verband Deutscher Lokalzeitungen e.V. in Zusammenarbeit mit der Agentur Vorländer (Siegen).

Der Verband Deutscher Lokalzeitungen e. V. (VDL) ist die Interessenvertretung der lokalen Zeitungs- und Medienhäuser. In ihm sind rund 80 kleinere und mittlere Tageszeitungen zusammengeschlossen, die etwa fünf Millionen Leserinnen und Leser haben.

News verpasst? Den Updates von @PRAgentMedia bei LinkedIn, Flipboard, Pinterest, Twitter oder Facebook folgen.

© Fotos: Unsplash, CCO Public Domain (1), Verband Deutscher Lokalzeitungen e.V. (1)