Media News – aktuelle Neuigkeiten aus der Medienbranche und Pressemeldungen

News

Die High-End-Dramaserie „Davos 1917“ geht digital an den Start

Artikel anhören:
Voiced by Amazon Polly

Fesselnd, atmosphärisch und in packenden Bildern erzählt „Davos 1917“ die Geschichte einer jungen Frau, zwischen Schicksal und Selbstbehauptung in Zeiten großer Veränderung.

Die historische High-End-Dramaserie wird am 20. Dezember und 21. Dezember ab 20:15 Uhr in jeweils drei aufeinanderfolgenden Episoden im Ersten zu sehen sein.



Alle Folgen sind auch ab dem 20. Dezember in der ARD Mediathek verfügbar.

Darum geht’s

1917 – der Erste Weltkrieg verwüstet Europa. Im Gegensatz dazu erscheint die Schweiz wie eine Oase des Friedens.

Doch in Wahrheit versammeln sich im Schutz der neutralen Schweiz Agentinnen und Agenten der Weltmächte, die in Davos aufeinandertreffen.

Hier sucht eine junge Frau nach Selbstbestimmung und setzt alles daran, sich ihre uneheliche Tochter zurückzuholen, die ihr nach der Geburt genommen wurde.

In den Hauptrollen sind Dominique Devenport, Jeanette Hain und David Kross zu sehen – in weiteren Rollen spielen Anna Schinz, Hanspeter Müller-Drossaart, Welket Bungué und Sunnyi Melles.

Die historische Spionage-Serie „Davos 1917“ rückt den Luftkurort ins Epizentrum: Die Serie erzählt, inspiriert von wahren Begebenheiten, die fiktive Geschichte einer außergewöhnlichen Frau inmitten einer patriarchalen Welt, die sich zu einer bedeutenden Akteurin im Spionage-Geflecht entwickelt.

Die Schweizer Krankenschwester Johanna Gabathuler (Dominique Devenport) kehrt nach ihrem Rotkreuz-Einsatz an der Westfront schwanger in die Heimat Davos zurück, wo ihre Familie das Kurhaus „Cronwald“ führt.

Neben Patienten unterschiedlicher Gesellschaftsschichten sind dort auch vermögende und einflussreiche Gäste aus ganz Europa beherbergt.

Johanna Gabathuler gerät unerwartet zwischen die Fronten der heimlich in Davos operierenden Spioninnen und Spione, die die mächtigen Entscheidungsträger bespitzeln.

Um ihre uneheliche Tochter zurückzugewinnen, lässt sie sich auf ein gefährliches Spiel mit dem deutschen Geheimdienst ein – und wird plötzlich zum entscheidenden Zünglein an der Waage.

Hintergrund

Die Inszenierung der sechsteiligen Spionage-Serie haben Jan-Eric Mack, Anca Miruna Lazarescu und Christian Theede übernommen.

Die Drehbücher stammen von Headautor Adrian Illien und seinen Ko-Autor:innen Thomas Hess, Julia Penner und Michael Sauter.

„Davos 1917“ ist eine Produktion der Contrast Film und der Letterbox Filmproduktion in Koproduktion mit der Amalia Film, des SRF und der ARD Degeto.

Gefördert ist die Serie mit Mitteln der Film- und Medienstiftung NRW, des FFF Bayern, der Moin Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, der MFG-Filmförderung Baden-Württemberg, der Nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen / Bremen, des German Motion Picture Funds sowie der Zürcher Filmstiftung, des Teleproduktions-Fonds, der Gemeinde Davos, des Kantons Graubünden, des Kantons Zug, des Media Desk Suisse (Bundesamt für Kultur) und der Regiun Engiadina Bassa / Val Müstair.

Kostenlose Nachrichten? ➡️ Ja, so können Sie PR Agent auf einen Kaffee einladen...

News verpasst? Tägliche Updates in Social Media unter @PRAgentMedia.

PR Agent / © Foto: SRF, Patricia Neligan, ARD, Das Erste

Jana Möller

Autorin bei PR Agent | Redaktion: team@pr-agent.media